Mo, 22. Jänner 2018

Urteil ungültig

06.11.2008 10:40

Australischer Richter schnarchte bei Prozess

In Australien sind zwei Drogenhändlern lange Haftstrafen vorerst erspart geblieben, weil der zuständige Richter während ihres Prozesses immer wieder eingeschlafen ist und lautstark schnarchte. Das Höchste Gericht des Landes hob am Donnerstag eine Entscheidung von Richter Ian Dodd auf, der die Angeklagten zu dreizehneinhalb und elf Jahren Haft verurteilt hatte.

Der mittlerweile pensionierte Richter hatte die Geschworenen bei dem Prozess im Jahr 2004 durch Nickerchen von bis zu 20 Minuten Dauer und lautstarkes Schnarchen verblüfft. Gerichtsmitarbeiter ließen manchmal lautstark Dokumente fallen, um den Richter zu wecken. Erst später stellte sich heraus, dass Dodd an Schlaf-Apnoe litt.

Prozess soll neu aufgerollt werden
Wenn der Richter "merklich und wiederholt" einschlafe, bestehe die Gefahr eines Fehlurteils, begründete das Hohe Gericht seine Entscheidung. Die Prozesse gegen die mutmaßlichen Dealer sollen nun erneut aufgerollt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden