Do, 23. November 2017

Horror-Urlaub

06.11.2008 13:10

200-Meter-Absturz bei minus 16 Grad überlebt

Sein Urlaub ist zum Horror-Trip geworden: Der 40-jährige Linzer Bautechniker Erik Leo verunglückte beim Paragleiten in Pakistan, stürzte 200 Meter tief auf ein Geröllfeld. Er musste schwer verletzt bei minus 16 Grad in 4.050 Metern im Karakorumgebirge 22 Stunden ausharren, bis er mittels Helikopter geborgen wurde.

Noch sichtlich mitgenommen von den Strapazen liegt Erik Leo im Linzer Unfallkrankenhaus. Er war mit einer neunköpfigen Gruppe zum Paragleiten nach Pakistan gereist. Am Tag vor seinem 40.  Geburtstag ging gegen 15 Uhr in 4.200 Metern Seehöhe alles schief: "Ich bin von einem Grat zwischen zwei Gletschern weggestartet, hab eine Böe erwischt, dann hat sich mein Schirm gedreht und ist zusammengeklappt. Normalerweise geht er von selbst auf. Er hat sich zwar immer wieder geöffnet, hat dadurch meinen Sturz gebremst, ist aber dann doch wieder zusammengefallen", berichtet Erik Leo. Er wollte den Rettungsschirm nicht aktivieren, hoffte, dass der Gleitschirm doch noch aufgeht und prallte in 4.050 Metern auf ein Geröllfeld.

Gruppe hatte vom Unfall nichts bemerkt
Mit einem Funkgerät meldete sich Leo bei seiner Gruppe, die vom Unglück nichts mitbekommen hatte: "Das Problem war, dass ich nicht wusste, wo ich bin". Mit sechs gebrochenen Rippen, verletzter Lunge, Wirbelfraktur und Erfrierungen an den Zehen musste Erik Leo 22 Stunden ausharren, bis er mittels Helikopter gerettet werden konnte. Der 47-jährige Tourleiter Hartmut Gföllner aus Weyregg unterstützte die unerfahrene Hubschrauber-Crew bei der Seilbergung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden