Di, 21. November 2017

... und Bruce weinte

02.11.2008 01:01

Elfjährige aus OÖ begeistert bei „Das Supertalent“

Nach dem zwölfjährigen Duri Krasniqi aus Spittal an der Drau in Kärnten ist ein weiteres potenzielles "Supertalent" bei der gleichnamigen RTL-Castingshow eine Runde weiter: Am Samstagabend hat die elfjährige Lena Fink aus St. Peter am Hart aus dem Innviertel die Jury komplett überzeugt. Von Dieter Bohlen, Sylvie van der Vaart und Bruce Darnell gab es drei ganz klare Jas.

Von Bruce, der aus der Model-Castingshow „Germany’s Next Topmodel by Heidi Klum“ bekannt ist, kam sogar das größte Lob für das österreichische Talent: „Ich habe mir selbst versprochen, im Fernsehen nicht mehr zu weinen, aber ...“, begann der 51-Jährige. Und schon stiegen ihm die Tränen in die Augen und er ließ seinen Gefühlen freien Lauf. So sehr hat ihn Lenas Auftritt überzeugt.

Und auch Fußballergattin Sylvie war von dem Auftritt der Kleinen mit der großen Stimme begeistert, wenn sie auch von der Song-Auswahl der Elfjährigen nicht restlos überzeugt war. Für die blonde Schönheit war Maria Menas „Just Hold Me“ zu erwachsen für das Mädchen, das von seinem Vater auf der Gitarre begleitet wurde. Auch von Bohlen kam ein klares Ja für die nächste Runde.

Wie Lenas Vater erzählte, habe sich das Mädchen über das Internet bei „Das Supertalent“ angemeldet und erst dann seiner Familie davon erzählt. Lenas Mutter nahm die Elfjährige nach ihrem großartigen Auftritt in die Arme und flüsterte ihr ein tränenreiches „Ich bin so stolz auf dich“ ins Ohr. Die Freude der Familie über das Weiterkommen des jungen Talents ist riesig.

Duri überzeugte a cappella
In der letzten Show hatte es der zwölfjährige Duri Krasniqi aus Spittal an der Drau eine Runde weiter geschafft. Der Bursche durfte zwar nicht seinen gewählten Song „Mama“ von Heintje vortragen, doch als er auf Vorschlag Bohlens a cappella den Elvis-Hit „Fallin in Love“ vortrug, war die Sache klar.

10.000 wollten „Supertalent“ werden
Für die zweite Staffel von „Das Supertalent“ haben sich 10.000 Talente beworben. Acht Finalisten, die das Casting überstanden haben und nach den Vorrunden und zwei Halbfinal-Shows noch im Rennen sind, haben die Chance, ihr Können der Jury und dem TV-Publikum live zu beweisen. In der großen Finalshow wählen die TV-Zuschauer schließlich den Sieger. Und für ihn geht es nicht nur um die Ehre: Neben dem möglichen Beginn einer Karriere wartet die sagenhafte Gewinnsumme von 100.000 Euro.

19-Jähriger ist "Supertalent 2007"
2007 durfte sich der schüchterne Nachwuchstenor Ricardo Marinello mit dem Titel „Supertalent“ schmücken. Der 19-Jährige überzeugte mit seiner Version von „Time To Say Goodbye“. Mit dem Geld finanzierte sich Marinello laut Medienberichten sein Gesangsstudium und veröffentlichte sein erstes Album „The Beginning“.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden