Sa, 25. November 2017

Zum Verzweifeln!

01.11.2008 20:32

LASK unterliegt Salzburg daheim mit 0:2

Auch der Trainerwechsel Lindenberger - Panadic hat den LASK am Samstag nicht vor der Fortsetzung der schwarz-weißen Talfahrt bewahrt. Die Linzer unterlagen ohne ihren gesperrten Kapitän Ivica Vastic vor eigenem Publikum Red Bull Salzburg mit 0:2 (0:2), kassierten bereits die vierte Niederlage in Folge und sind auf den siebenten Tabellenplatz abgerutscht. Salzburg rehabilitierte sich hingegen für das blamable Cup-Aus und geht auch in die 16. Runde der Fußball-Bundesliga als Klassen-Primus.

Abwehrpatzer der Linzer ermöglichten den Gästen schon in der ersten Hälfte die zwei entscheidenden Treffer, Zickler (23.) und Nelisse (26.) bedankten sich jeweils mit Anstand für die Vorarbeit von Janko. Lindenberger bilanziert als LASK-Coach mit zwei Niederlagen, auch bei seinem bisher einzigen und interimistischen Trainer-Einsatz am 8. August 2004 gingen die Linzer noch in der Ersten Liga als Verlierer vom Platz.

Der personell veränderte LASK, mit Linksverteidiger Hart anstelle Gansterers und Schreiner im linken Mittelfeld, machte vor allem in der ersten halben Stunde einen verunsicherten Eindruck, Salzburg war in dieser Phase das spielbestimmende Team. Die Adriaanse-Elf war bereits mehrmals gefährlich vor das Linzer Tor gekommen, ehe innerhalb dreier Minuten die entscheidenden Tore fielen.

Mit einem Pass in die Tiefe des Strafraums düpierte Janko das Innenverteidiger-Duo Baur-Hoheneder, Zickler verwertete eiskalt zum 1:0 (23.). Wenig später enteilte erneut Janko den beiden Verteidigern, der Ball kam zu Nelisse, der nur mehr einschieben musste (26.).

Erst danach kamen die Oberösterreicher besser ins Spiel, fanden trotz mehrerer Fehler im Spielaufbau immerhin zwei gute Chancen vor: Arzberger parierte in der 35. Minute einen wuchtigen Schuss von Schreiner, eine Minute später konnte Sekagya einen Weissenberger-Versuch auf der Linie klären.

Ein echtes Aufbäumen war bei den Hausherren nur zu Beginn der zweiten Hälfte zu spüren. Der LASK - bei dem anstelle der hängenden Spitze Weissenberger der 22-jährige Pichler gekommen war - eröffnete mit einer guten Chance die vermeintliche Aufholjagd, Meyer rettete nach einer Mayrleb-Aktion aber neuerlich auf der Linie (48.).

In der Folge fanden die "Bullen" freilich wieder zur Souveränität der ersten halben Stunde zurück, der LASK wirkte sichtlich bemüht, ohne aber echten Druck zu erzeugen. Zu umständlich agierte Schwarz-Weiß, Nelisse vergab in der 86. Minute gar die Chance auf das 3:0. In der Schlussphase konnten auch die Einwechselungen von Mijatovic und Piermayr die Niederlage der Gastgeber nicht mehr abwenden.

Lindenberger: "Wie gelähmt!"
Anders hat sich natürlich auch Neo-Trainer Klaus Lindenberger den Einstand vorgestellt: "Wir haben verloren, weil wir 30 Minuten wie gelähmt gewirkt haben. Aber wenn man solche Tore bekommt, dann hat man einen Sieg nicht verdient. Und Salzburg ist eine starke Mannschaft. Wir haben gewusst, dass die Spritzigkeit, zu den Zweikämpfen hinzukommen, noch nicht da ist. Wir haben in der zweiten Halbzeit ganz gut mitgespielt, auch direkt gespielt. Mir hat gefallen, dass die Jungen ihre Leistung gebracht haben. Aber ein Ivica Vastic fehlt immer. Mit Weissenberger als hängender Spitze ist das nicht so aufgegangen, wie wir uns das erhofft haben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden