Mi, 17. Jänner 2018

Wirksamer Protest

01.11.2008 19:11

Britin zieht mit Tochter ins Möbelhaus

Aus Protest gegen eine ausgebliebene Möbel-Lieferung ist eine Mutter mit ihrer dreijährigen Tochter im englischen Cambridge kurzerhand ins Möbelgeschäft gezogen. Die 30-jährige Brtin hängte ihre Kleidung in einen Schrank, legte sich mit ihrer Tochter auf ein Bett und las ihr aus einem Buch vor. Erst nach einer halben Stunde wurde ein irritierter Geschäftsleiter auf die ungebetenen Gäste aufmerksam, wie der "Daily Mirror" am Samstag berichtete.

Die Frau hatte nach eigenen Angaben seit Anfang September auf dem Fußboden übernachten müssen, weil das Möbelgeschäft nur einen Teil eines Schlafzimmers geliefert hatte, das sie bereits im Juli gekauft hatte. Mehrere Beschwerden waren ohne Erfolg geblieben.

"Ich wollte einfach mal sehen, wie es aussieht, wenn die Sachen meiner Tochter in einem Kleiderschrank hängen und wie es sich anfühlt, mal wieder in einem Bett zu schlafen", sagte die Frau. Nach der ungewöhnlichen Protestaktion entschuldigte sich das Möbelhaus bei der verärgerten Kundin und versprach Abhilfe.

Symbobild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden