Mo, 21. Mai 2018

Grüner-weißer Sieg

03.11.2008 11:29

Rapid feiert 2:0-Sieg gegen Kapfenberg

Rapid Wien bleibt dank eines verdienten 2:0-Sieges in Kapfenberg am Freitag im Spitzenfeld der Fußball-Bundesliga. Beim ersten Erstligaduell der beiden Teams auf Kapfenberger Boden seit 41 Jahren mussten die Gäste aber bis zur 94. Minute warten, ehe sie sich ihres Sieges wirklich sicher sein konnten. Maierhofer hatte die Wiener zwar schon in der 48. Minute in Führung gebracht, in der Folge vergab die Pacult-Elf aber zahlreiche Chancen. Erst in der 94. Minute führte Kavlak mit dem Tor zum 2:0 die endgültige Entscheidung herbei und bescherte den Wienern ihren zweiten Sieg in Folge.

Die ersten zwanzig Minuten gehörten klar Rapid, das im Tor anstelle Hedls den Liga-Debütanten Lukse und erstmals in dieser Saison Palla für den verletzten Linksverteidiger Katzer aufbot. Maierhofer prüfte in der dritten Minute mit einer verunglückten Flanke ungewollt Susko, in der fünften Minute zappelte der Ball erstmals im Netz der Steirer: Weil Maierhofer, dessen Vorlage Hoffer verwertete hatte, aber im Abseits gewesen sein sollte, wurde das reguläre Tor fälschlicherweise aberkannt. In der 17. Minute musste sich dann Susko nach einem Tokic-Kopfball strecken, nur wenige Sekunden danach wehrte er einen Patocka-Schuss aus wenigen Metern ab, ehe Liendl nach einem Maierhofer-Kopfball erst auf der Linie (18.) klärte.

Kapfenberg in Offensive zu schwach
Kapfenberg, das konzentriert verteidigte, kaufte Rapid in der Folge aber die Schneid ab. Die Wiener blieben zwar spielbestimmend, kamen bis zur Pause aber weder über die Flanken, noch über die mit Maierhofer und Hoffman ausgestattete Mitte zu brauchbaren Möglichkeiten. Lediglich ein Taboga-Schnitzer in der Abwehr bedeutete eine Mini-Chance für Hofmann, dessen Schuss aber abgeblockt wurde (41.). So konsequent die Defensive der Hausherren auch agierte, so wenig Kraft entfaltete ihre Offensive. Lukse musste bei einem schnellen Konter über Zimmerman vor dem Sechzehner klären (26.), schließlich fehlte Felfernig die Kraft, die er in sein Solo gelegt hatte, beim Schuss in der 37. Minute, den Lukse im Nachfassen festhielt.

Neuntes Saisontor von Maierhofer
Stefan Maierhofer lenkte das Spiel kurz nach dem Seitenwechsel (Pacult hatte Jelavic für Hoffer gebracht) in die entscheidende Richtung. Einen Kopfball des Ex-Bayern nach Drazan-Flanke konnte Susko noch parieren, den Abpraller drückte Maierhofer aber problemlos zum 1:0 und seinem neunten Saisontor über die Linie (49.). Kapfenberg-Trainer Gregoritsch warf anstelle des abgemeldeten Solostürmers Kozelsky nach 54 Minuten Bernsteiner in die Schlacht, die offensiver agierenden Steirer versuchten sich aber vorerst noch erfolglos. Die größte Ausgleichschance vergab nach einem von Liendl eingeleiteten Zimmerman-Vorstoß samt Stanglpass Felfernig aus Kurzdistanz (62.).

Entscheidung in der 94. Minute
Die besseren Möglichkeiten fand trotz einiger gefährlicher Kapfenberger Vorstöße aber immer wieder Grün-Weiß vor, das schließlich aber auch froh sein musste, für seine "Fahrlässigkeit" nicht bestraft worden zu sein. Ein Boskovic-Kopfball ging nur knapp am Tor vorbei (72.), Heikkinen jagte den Ball im nächsten Angriff frei stehend aus wenigen Metern über den Kasten von Susko. Fukal klärte in der 84. Minute in höchster Not vor Hofmann, der auch in der ersten Minute der Nachspielzeit aus aussichtsreicher Position an Susko scheiterte. Erst in 94. Minute machte der kurz zuvor eingewechselte Kavlak nach zwei schönen Haken gegen Taboga aus 14 Metern den Endstand von 2:0 perfekt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National
1:0 gegen Mattersburg
Salzburg knackt mit Last-Minute-Sieg Punkterekord
Fußball National

Für den Newsletter anmelden