Mo, 21. Mai 2018

Steirische Türöffner

01.11.2008 15:10

Jetzt sind die Brücken gebaut - erste Aufträge

Wo, wenn nicht da? Während bei uns die wirtschaftlichen Horrormeldungen nicht abreißen wollen, ist die Krise in den Emiraten (noch) nicht angekommen. Hier ist Wirtschaftswunderland, hier ist Goldgräberstimmung. Beispiel gefällig? Allein der Privatsektor (das sind im Grunde die Visionen der Herrscherfamilie, die realisiert werden) setzt pro Jahr 750 Milliarden Dollar um! Im Vergleich dazu nimmt sich das steirische Landesbudget 2009 mit 4,8 Milliarden Euro sehr bescheiden aus.

Vom großen Kuchen will sich auch die Steiermark ein kleines Stück abschneiden. Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (Bild: 2.v.li.), die Präsidenten von Industrie, Jochen Pildner-Steinburg (li.), und Wirtschaft, Peter Mühlbacher (2.v.re.), betätigten sich eine knappe Woche lang als Türöffner für steirischen Unternehmer. Und sie haben es gut gemacht! Wohlwollend, offen, engagiert begegnete die arabische Politik den Steirern. Und es war durchwegs die erste Garnitur an Staatsmännern und Managern, mit denen vor Ort verhandelt wurde.

In Quatar spielt die Musik
Selbst die angesehene "Gulf Times" berichtete von den steirischen Aktivitäten in den Golfstaaten. Die größte Chance, ist Buchmann in seinem Resümee überzeugt, sei eine weiß-grüne Kooperation mit Quatar, dem öl- und gasreichsten der drei besuchten Länder. "Hier spielt die Musik!"

Umwelt- und Humantechnologie, Bauwirtschaft und Anlagenbau - "alles steirische Stärkefelder" - werden intensiv nachbearbeitet. Das Internationalisierungscenter wird dafür eine Sonderdotation bekommen. "Man braucht hier unbedingt einen Kümmerer vor Ort", ist sich die Wirtschaft einig.

Auch Direktaufträge gab's schon
Die meisten mitgereisten Firmenvertreter jedenfalls zeigten sich von der Mission beeindruckt. Erstmals sei die Landespolitik offensiv für sie tätig geworden. Ob sich der Aufwand wirklich gelohnt hat? Ja, denn für den einen oder anderen hat es sogar schon Direktaufträge gegeben. Das Gros kann zumindest von guten Kontakten und Gesprächen berichten.

So, das war's! Das Tagebuch aus Dubai wird zugeschlagen, die Koffer werden gepackt. Die nächste steirische Wirtschaftsmission ist übrigens in die USA, nach New York, geplant. Dort geht's dann um die Kreativindustrie...

"Tagebuch aus Dubai" von Gerhard Felbinger und Christian Jauschowetz, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden