Sa, 18. November 2017

Land steht gut da

30.10.2008 13:00

Landesbudget für schwere Zeiten

Das Budget des Landes Oberösterreich will den aktuellen schwierigen wirtschaftlichen Zeiten entgegenwirken. Es gelte unter anderem durch Investitionen die Konjunktur zu stützen. Dennoch soll es vorerst wieder keine Neuverschuldung geben. Das teilten der Finanzreferent Landeshauptmann Josef Pühringer (V) und Umweltlandesrat Rudi Anschober (G) als Partner in der Schwarz-Grünen Koalition in einer Pressekonferenz am Donnerstag in Linz mit.

Das Budget sei erneut bei der Einschätzung der Einnahmenentwicklung sehr konservativ und insgesamt seriös und solide erstellt worden. Geplant seien 2009 Ein- und Ausgaben in der Höhe von jeweils 4,39 Mrd. Euro. Beim Vergleich mit dem heurigen Jahr und dem davor müsse man die entsprechenden Voranschläge um den Saldo aus Rückkauf der Energie-AG-Anteile von der EnergieAllianz und ihrem heurigen Verkauf durch Privatplatzierung bereinigen. Dann ergebe sich für 2007 ein Voranschlag von 3,95 und für 2008 einer von 4,14 Mrd. Euro.

Sparen auf der Ausgabenseite
Weiterhin gespart werden soll im Landesbudget bei den Ausgaben für Personal, Subventionen und Amtsbetrieb. Dem stehen steigende Ausgaben für Soziales, Kinderbetreuung, Bildung, Nahverkehr, Krankenanstalten-Finanzierung, Forschung und Umweltschutz gegenüber. Die Konjunktur soll durch eine Investitionsquote von 21,33 Prozent des Gesamtbudgets gestützt werden. Inklusive Nachtragsbudget 2008 entspreche das 954,8 Mio. Euro - um 54,6 Mio. mehr als heuer. Das Geld soll unter anderem für Wohnbau und Infrastrukturprojekte ausgegeben werden und damit auch den Arbeitsmarkt stimulieren.

Schuldenfrei
Dem Land komme jetzt zugute, dass es keine Schulden zu bedienen habe, hielten Schwarz-Grün fest. Die für Investitionen reservierten Rücklagen des Landes sollen sich innerhalb des kommenden Jahres von 701,9 auf zirka 600 Mio. Euro verringern. Insgesamt sollten sie bis 2012 reichen. Ab dann müssten die Ausgaben den Einnahmen entsprechen. Der Voranschlag sei kein "Wahlbudget" (im kommenden Jahr finden in Oberösterreich Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen statt). Beide Parteien rechnen nicht mit einer gänzlichen, aber einer weitgehenden Zustimmung durch die anderen Landtagsfraktionen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden