Mi, 23. Mai 2018

Schwere Unwetter

30.10.2008 17:28

Genua-Tief beschert Kärnten starke Regenfälle

Das Genua-Tief beschert ganz Kärnten derzeit intensive Regenfälle. In der Nacht auf Donnerstag wüteten schwere Unwetter in Oberkärnten. Muren versperrten Straßen, starke Windböen knickten Bäume, mehrere Stromleitungen wurden unterbrochen. Auch im Raum Villach und Völkermarkt richtete das Gewitter Schäden an. Am Nachmittag musste die Katschberg-Bundesstraße wegen Felsstürzen gesperrt werden. Wetterexperten sagen auch für die kommenden Tage weiter starke Niederschläge voraus.

Im Lesach- sowie im oberen Gail- und Drautal fielen seit Mittwochabend weit über 200 Liter pro Quadratmeter. Besonders in der Nacht auf Donnerstag kam es zu mehreren Murenabgängen, Bäume stürzten um, Stromleitungen wurden gekappt. 

Sperre der Katschberg-Bundesstraße
Die Katschberg-Bundesstraße (B 99), die bereits in der Nacht auf Donnerstag nach einem Murenabgang mehrere Stunden lang blockiert war, ist neuerlich gesperrt worden. Wie die Polizei am Nachmittag bekanntgab, musste nach neuerlichen Felsstürzen zwischen Spittal/Drau und Seeboden eine Sperre verhängt werden. Das Fahrverbot gilt mindestens bis Freitagmittag, für den Regionalverkehr gibt es eine lokale Umleitung, der Durchzugsverkehr wird über die Tauernautobahn (A 10) geführt.

Baum stürzt auf Straße
In Kötschach/Mauthen stürzte Donnerstag Früh mehrere Bäume auf die Straßen, einer blockierte die Gailtalstraße. In Dellach blockierte ebenfalls ein umgestürzter Baum die Fahrbahn. Umgestürzte Bäume und abrutschende Erd- und Gesteinsmassen blockierten auch die Plöckenpaßstraße (B 110). Die Verkehrsbehinderungen wurden bereits beseitigt, die Straßen sind wieder uneingeschränkt befahrbar.

Auch Villach und Völkermarkt betroffen
Das Gewitter richtete auch im Raum Villach und Völkermarkt Schäden an. Umgestürzten Bäume und zahlreiche Stromleitungen wurde gekappt; in den frühen Morgenstunden waren rund 2.000 Haushalte ohne Strom.

Weiter starke Regenfälle
Nach den rekordverdächtigen 213 Litern Regen in Kötschach Mauthen im Kärntner Gailtal sagen die Wetterexperten für die kommenden Tage weiter starke Niederschläge voraus. Meteorologe Christian Stefan von der Wetterwarte in Klagenfurt rechnet mit weiteren "40 bis 50 Litern pro Quadratmeter".

Im Gailtal gab es nicht nur die "üblichen" Starkregen aus der typischen Staulage an den Karnischen Alpen, sondern auch noch kräftige Regengüsse aus durchziehenden Gewitterfronten. Am Mittwoch wurden 122 Millimeter Niederschlag registriert, das liegt laut Stefan nahe am absoluten Rekord, 1993 waren es 127 Liter binnen 24 Stunden. In Dellach im Drautal wurden 165 Millimeter Niederschlag registriert, auf dem Nassfeld waren es sogar 269 Liter pro Quadratmeter.

Entspannung erst am Wochenende
Entspannung an der Wetterfront ist erst für das Wochenende zu erwarten, am Samstag soll der Regen abklingen, der Sonntag dürfte weitgehend trocken verlaufen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden