Do, 24. Mai 2018

Schmuck verkauft

29.10.2008 17:14

Diebinnen gingen mit Baby auf Beutetour

Die Polizei fahndet nach zwei Diebinnen, die in einem Völkermarkter Lokal Goldschmuck zu überhöhten Preisen verkauft und einer Hausfrau 300 gestohlen haben sollen. In ihrer Begleitung waren ein Mann und ein Kleinkind, das erst ein bis eineinhalb Jahre alt ist. Die Polizei warnt vor den vermutlich ausländischen Frauen.
Am Mittwoch gegen 10 Uhr besuchten die zwei Frauen, 40 bis 45 und 25 bis 30 Jahre alt, gemeinsam mit dem Mann (30) und dem Kleinkind ein Gasthaus in Völkermarkt. "Während der Mann mit dem Baby aufs WC ging, betraten die Frauen die Küche des Gasthauses. Sie verkauften einer Moosburgerin einen Ring, zwei Armbänder und eine Halskette", erklärt Gerald Lipitz von der Kriminalgruppe Völkermarkt.

300 Euro aus Handtasche geklaut
Dafür bezahlte die 56-Jährige Hausfrau 200 Euro - viel zu viel, wie sich später herausstellte. Und während ihr die eine Frau weitere Schmuckstücke zum Kauf anbot, "stahl ihr die andere 300 Euro aus der Handtasche", so Lipitz weiter.

Polizei rät zur Vorsicht
Daraufhin verließen die beiden Frauen und der Mann mit dem Kleinkind das Gasthaus wieder. Die Polizei leitete eine Fahndung ein und rät, bei derartigen Geschäften genau aufzupassen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden