Di, 23. Jänner 2018

Südliches Ärgernis

29.10.2008 16:45

Linzer Süden bleibt öffifreie Zone

Längere Fahrzeiten, kürzere Wartezeiten - die Linz Linien bauen ab kommenden Montag, 3. November, ihr Angebot stark aus. Vor allem in der derzeit völlig überlasteten Innenstadt. Allerdings - die Schwachstellen vor allem im Süden der Landeshauptstadt werden weiter kaum ausgemerzt.

Da baut man weiter auf die ÖBB  und damit eher auf Sand. Insgesamt 1,1 Millionen Euro investieren die Linz Linien in den Ausbau ihres Öffi-Angebots. Dabei werden in den Stoßzeiten  also in der Früh und am Abend  vor allem die Innenstadt, vorrangig die Bimlinien 1 und 2, verdichtet. Zudem wird das Industriegebiet besser erschlossen  wie auch der Posthof, der auch bei den neuen Nachtlinien, die im März 2009 kommen, bedient wird.

"Im Süden zwischen SolarCity und Südpark gibts neue Stadtteillinien. Die allerdings keine Alternative zum ÖBB-Ausbau der Westbahn sind", wie auch FP-Gemeinderat Robert Hauer weiß: "Daran führt kein Weg vorbei. Ohne diesen bleibt der Süden im ,Öffi-Schatten'. Allerdings  vor 2016 ist der Ausbau, ohne den es auch keine Verlängerung der Straßenbahn nach Pichling geben wird, nicht geplant."

Und auch dieser Termin soll, wie Insider berichten, bereits wackeln. Einen weiteren Schwachpunkt sieht Hauer in der Anbindung des Chemieparks. Dort hat das Öffi-Netz einen weißen Fleck.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden