Di, 22. Mai 2018

Haaatschiii!

29.10.2008 16:39

Auch einen Schnupfen von der Fernbedienung?

Jetzt lauern sie wieder überall, die Rhinoviren, und verpassen uns, wenn wir nicht aufpassen, eine kräftige Erkältung, die uns tagelang zu schaffen macht und das Allgemeinbefinden schwer beeinträchtigt. US-Wissenschaftler haben nachgewiesen, auf welchen Gegenständen sich die meisten Schnupfen-Viren tummeln. Und es ist nicht nur der berühmte Türknauf! Die hinterhältigen kleinen Krankmacher sitzen auch an Orten, an die wir gar nicht denken. Wir sagen dir, wo sie sich verstecken und wie du dich schützen kannst!

Oft kommt es vor, dass wir - obwohl wir erkältete Kollegen oder Mitbewohner haben -, uns gar nicht direkt anstecken, sondern über Gegenstände, die vom Erkälteten und dann von uns angefasst werden. 

Die Rhinoviren-Brutstätten
Dazu gehören einer Studie der Universität von Virginia zufolge folgende „Hotspots“, an denen auch noch 18 Stunden, nachdem sie von einem Infizierten angefasst wurden, Viren nachweisbar waren: Türklinken, Griffe von Kühlschranktüren, Lichtschalter, Bad-Armaturen, Telefonhörer, die Griffe des Geschirrspülers und – und da ganz besonders - die TV-Fernbedienung.

Dagegen hilft nur, sich in der Schnupfenzeit so oft wie möglich die Hände mit Seife zu waschen – nicht nur als Gesunder, sondern auch der Kranke sollte das tun – und gemeinsam benutzte Gegenstände und Plätze sooft wie möglich zu reinigen.

Außerdem sollte man versuchen, sich nicht ins Gesicht zu fassen. Benutzte Taschentücher sollten schnellstens entsorgt werden. Und Küssen und Händeschütteln sind sowieso tabu (siehe "Lieber unhöflich als verkühlt" in der Infobox).  

Wer im Büro gemeinsam mit anderen ein Telefon benutzen muss oder sich zum Beispiel einen Computerarbeitsplatz teilt, sollte deshalb unbedingt eine Packung feuchter Putztücher in der Schublade haben und vor Arbeitsbeginn einmal über die Gegenstände wischen. Der Verschnupfte sollte das aus Rücksicht auf seine Kollegen tun, bevor er nach Hause geht.

Glücksgefühle schützen vor Erkältungen
Die Einnahme von Vitamin-C-Präparaten hilft übrigens nicht gegen Schnupfen. Was aber tatsächlich hilft, sind Glücksgefühle. US-Psychologen haben nachgewiesen, dass ausgeglichene, glückliche Menschen weniger anfällig für Erkältungen sind.

Im Gegensatz dazu führen negative Gefühle dazu, dass mehr Stresshormone im Blut sind, der Blutdruck hoch ist und der Mensch viel anfälliger für die Angriffe der Schnupfen-Viren ist. Tipp: Sooft wie möglich etwas für die Seele tun – lachen, spazieren gehen, saunieren, Freunde treffen, ein Besuch im Kunstmuseum oder auch ein Stückchen Schokolade. 

Wie du einen einmal eingefangenen Schnupfen schnell wieder los wirst, erfährst du in Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden