Di, 22. Mai 2018

Behörde verstimmt

30.10.2008 10:53

Gaspreis muss sinken!

Der Gas-Wirbel in der Steiermark erfährt eine weitere Facette: Die Regulierungsbehörde E-Control hat die heimischen Energieversorger aufgefordert, die geplanten Tariferhöhung zurückzunehmen! Denn obwohl der Weltmarktpreis für Gas seinem Tiefststand zusteuert, drehen die Firmen an der Preisschraube...
Das ist schon paradox - und wohl nur mit reiner Gewinnmaximierung zu begründen: Während auf dem Weltmarkt für Gas (das direkt an den Ölpreis gekoppelt ist) so viel - beziehungsweise so wenig - wie zuletzt vor vier Jahren gezahlt werden muss, erhöhen die Energieversorger munter ihre Kundentarife!

Erdgaspreise rasseln nach unten
Die Daten, die von der New Yorker Rohstoffbörse stammen, sprechen eine deutliche Sprache:

  • Seit Juni rasselt der Erdgaspreis kontinuierlich nach unten, zuletzt verzeichnete man ein sagenhaftes Minus von 60 Prozent.
  • Dennoch sieht sich die Energie-Steiermark-Tochter Gas & Wärme "gezwungen", die Steirer ab 15. November ordentlich zur Kasse zu bitten.

Teuerung nicht nachvollziehbar
Das kommt nicht nur Tausenden Landsleuten, sondern auch der E-Control spanisch vor: Die Regulierungsbehörde verlangt eine sofortige Rücknahme der angekündigten Teuerung, da sie nicht nachvollziehbar sei. Walter Boltz, Geschäftsführer von E-Control, zur "Steirerkrone": "Im November dürften die Weltmarktpreise erneut fallen, darum kann man das den Menschen nicht erklären. Gerade in Zeiten, wo sie weniger Geld und Sorgen um den Arbeitsplatz haben, wäre eine gewisse Zurückhaltung angebracht."

Ab Jänner 2009, so Boltz, müssten die Energiefirmen die Gastarife um mindestens 20 Prozent senken. Sein Wort in Gottes Ohr...

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden