Mo, 28. Mai 2018

Wie Seuche

29.10.2008 12:40

Bereits 17 Drogenopfer in diesem Jahr!

Die Betroffenheit ist in Ottensheim riesengroß: Die Kellnerin Maria B. (24) wurde von einer Mitbewohnerin in ihrer Wohngemeinschaft tot im Badezimmer aufgefunden. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei von Drogenmissbrauch als Todesursache aus - Maria ist heuer bereits das 17. Opfer!

Die junge Mühlviertlerin hatte bis vor drei Monaten im Thor Bräu am Marktplatz gearbeitet, war auch bei den örtlichen Kulturvereinen tätig:
"Wir sind alle ganz perplex. Sie war eine sehr fleißige, engagierte junge Frau. Nichts in ihrem Umfeld deutete auf Drogen hin. Ich kann nur das Beste über sie sagen. Sie hat ganz sicher nicht dem Bild einer Drogensüchtigen entsprochen", zeigt sich SPÖ-Vizebürgermeisterin Gabriele Plakolm, die für Jugend und Kultur zuständig ist, tief schockiert: Sie war ein ganz lieber Mensch und hat sich bei uns in der Gemeinde sehr wohl gefühlt.

Auch Bruder und Mutter von Maria B. sind erschüttert, können nicht glauben, dass sie an den Folgen ihres Rauschgiftkonsums verstarb. Doch das Obduktionsergebnis spricht eine eindeutige Sprache: Marias Leichnam wies Einstichspuren auf, sie hatte aufgrund einer Intoxikation ein Herzkreislaufversagen erlitten. Eine chemische Analyse soll klären, welche Droge im Blut war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden