Do, 23. November 2017

Geschnappt

28.10.2008 10:09

Zeitsoldat hat sieben Tankstellen überfallen

Ein Serienräuber ist am Montag der Polizei in Bad Radkersburg ins Netz gegangen: Auf das Konto des verdächtigen 26-Jährigen sollen insgesamt sieben Überfälle gehen, berichtete die Bundespolizeidirektion. Seit 4. Oktober soll der Zeitsoldat sechs Tankstellen und eine Trafik in den Wiener Bezirken Penzing und Favoriten überfallen haben. Die Ermittler schnappten den 26-Jährigen schließlich bei seiner Mutter in der Steiermark.

Aufgrund von Fotos aus diversen Überwachungskameras und polizeilichen Ermittlungen konnte der 26-Jährige als mutmaßlicher Täter in insgesamt sieben Fällen ausgeforscht werden. Bei seinen Überfällen hatte der Verdächtige immer eine Faustfeuerwaffe dabei: Er habe sie zum Teil vorgezeigt und manchmal damit gedroht, in anderen Fälle habe er aber auch nur erwähnt, eine Waffe mitzuhaben, so ein Ermittler. Verletzte habe es aber nie gegeben. Ob es sich bei der Faustfeuerwaffe um eine echte bzw. um eine geladene oder um ein Spielzeug gehandelt habe, sei noch unklar: "Die Waffe ist noch nicht gefunden worden", erklärte der Beamte.

Zeitsoldat aus Oberösterreich
Dem Vernehmen nach könnte der Mann, der Zeitsoldat in Oberösterreich ist, ins Drogenmilieu abgerutscht sein und daher die Straftaten begangen haben. Der 26-Jährige ist wohnsitzmäßig in der Steiermark gemeldet, lebt aber auch in Wien. Am Nachmittag dauerte die Überführung nach Wien vorerst noch an, in den Abendstunden sollte voraussichtlich die Einvernahme des Mannes stattfinden. Die Exekutive vermutet, dass noch weitere Überfälle auf das Konto des jungen Mannes gehen könnten.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden