Fr, 25. Mai 2018

Mörderischer Plan

28.10.2008 12:25

Auftragskiller für Ehefrau gesucht: 12 Jahre Haft

Zwölf Jahre fasste Heinz F. (38) aus Oberndorf (Salzburg) im November 2007 aus. Weil er angeblich seine Ehefrau von einem Killer beseitigen lassen wollte. Der OGH hob das Urteil allerdings auf, der Prozess wurde neu aufgerollt. Auch, weil F. dann im Gefängnis einen Mörder für den Hauptbelastungszeugen gesucht haben soll. Am Montag tagten erneut die Geschworenen.

Elf Jahre lang war Heinz F. mit seiner Frau verheiratet, doch 2005 verliebte sich der Masseur in eine Patientin. Als die Gattin von dem Verhältnis erfuhr und sich scheiden lassen wollte, sah sich F. in einem Dilemma. "Er hätte alles verloren", so Staatsanwalt Karl-Rene Fürlinger.

Mordplan geschmiedet
Darum schmiedete F., laut Anklage, einen Mordplan. Hubert N. (54), der bei F. Schulden hatte, sollte einen Killer für die Gattin finden. "Verkehrsunfall, Raubüberfall oder Sex-Attentat", so F.s angeblicher Vorschlag.

Geschehen ist nichts, stattdessen beichtete N. ein Jahr später F.s Plan der Ehefrau. Deshalb soll F. versucht haben, N. mit einem Messer umzubringen. Im Prozess fasste F. dann zwölf Jahre Haft aus, der OGH gab aber der Nichtigkeitsbeschwerde von Verteidiger Robert Morianz statt, der die Glaubwürdigkeit des Hauptzeugen infrage stellte: "Die Anklage stützt sich auf N., einen achtmal vorbestraften Betrüger, der selbst jahrelang in Haft war."

Das Verfahren wurde neu aufgerollt, sogar um ein Faktum ergänzt: Im Gefängnis soll F. wiederum einen Mithäftling gebeten haben, nach einem Killer für den Kronzeugen zu suchen.

F. plädierte auch im zweiten Rechtsgang auf "nicht schuldig", räumte lediglich eine Entführung seiner Frau ein. "Passieren sollte ihr aber nichts ..." Erneuter Schuldspruch: Wiederum 12 Jahre.

Von Max Grill, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden