Fr, 24. November 2017

Anti-Graffiti

28.10.2008 13:33

Erfindung macht Sprayern das Leben schwer

Für Graffiti-Sprayer brechen "schwere Zeiten" durch eine Neuentwicklung der Linzer Firma "Christ Lacke" an. Das Unternehmen hat ein System entwickelt, das die Entfernung der ungeliebten Schmierereien leichter und billiger macht.

Die Neuentwicklung basiert auf einem Zwei-Phasen-System: Das jeweilige Objekt muss zuerst mit einem Schutzlack behandelt werden. Er bewirkt, dass keine Haftung erreicht wird, also auch kein Graffiti wirklich hält. Wenn auf die Fläche Lack gesprayt oder Plakate geklebt werden, muss ein Reiniger aufgetragen werden, der zehn Minuten lang einwirken soll. Danach kann er mitsamt der unerwünschten Schmiererei einfach mit einem Tuch abgewischt werden, schildert die Firma. Nach weiteren drei Stunden hat sich der Graffiti-Schutzeffekt erneut aufgebaut. In mehreren Feldversuchen sollen Tester Oberflächen mehr als 25 Mal gereinigt haben, ohne dass die Schutzwirkung nachgelassen hätte.

Tests erfolgreich
Laut Christ-Lacke-Geschäftsführer Hubert Culik seien verschiedene Testläufe bei großen Betrieben in Österreich und Deutschland wie der Stadt Wien oder Telekom allesamt erfolgreich durchgeführt worden. Berechnungen hätten ergeben, dass durch das neue System die Folgekosten nach Graffitis um bis zu 60 Prozent verringert werden könnten.

Christ Lacke mit Sitz in Linz-Ebelsberg ist 1844 gegründet worden. Das Unternehmen beschäftigt 95 Mitarbeiter, produziert jährlich 5.000 Tonnen Lacke und machte zuletzt einen Umsatz von 17 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden