Mi, 23. Mai 2018

Perfekte Aussicht

27.10.2008 16:51

US-Firma plant Aquarium-Raumschiff

Im US-Bundesstaat New Mexico hat ein Raketenhersteller angekündigt, bereits ab dem Jahr 2010 Weltraumtouristen mit einem ganz besonderen Vehikel ins All zu befördern: Das Raumschiff sieht so ähnlich aus wie ein riesiges Goldfischglas und kann zwei Personen transportieren.

Derzeit gibt es von dem außergewöhnlichen Transporter der Rocket Racing Inc. erst Pläne und verschiedene Modelle. Die Hersteller hoffen aber, dass der Bundesstaat New Mexico Geld locker macht, um das Projekt in die Tat umsetzen zu können. Im besten Fall könnte man bereits 2009 mit dem Bau eines Prototyps beginnen. Nur ein Jahr später könnten die ersten Touristen in die Weiten des Alls befördert werden.

Reisende würden sich in einer durchsichtigen Kuppel, die teilweise mit Wasser (für den bequemen Transport) gefüllt ist, aufhalten und hätten einen fantastischen Rundum-Ausblick. Kostenpunkt pro Person: 100.000 Dollar, das sind derzeit ungefähr 79.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden