So, 19. November 2017

Einsatzbereit

28.10.2008 08:45

Straßenmeistereien sind für Winter gerüstet

Die Straßenmeistereien des Landes Oberösterreich sind für die Schlacht gegen "General Winter" gerüstet. 800 Mitarbeiter mit 400 Geräten und vollen Salzlagern sowie rund 100 externen Partnern - beispielsweise Baufirmen oder Maschinenringe - sind ab sofort einsatzbereit. Insgesamt an die 6.000 Kilometer Straßen sind zu betreuen, weil nach einer Gesetzesänderung heuer auch über 2.400 Kilometer Landesstraßen dazugekommen sind. Das berichtete der zuständige Landeshauptmannstellvertreter Franz Hiesl (ÖVP) am Montag.

Das Land stellt sich auf 90 bis 130 Winterdiensttage ein. In den Lagern befinden sich vorerst 43.400 Tonnen Auftausalz. Sobald eine Lkw-Ladung verbraucht ist, wird automatisch nachbestellt. Im Extremwinter 2005/2006 sind 66.000 Tonnen Auftausalz verbraucht worden, im milden Winter 2006/2007 waren es 17.000 Tonnen. Der Streit um verspätete Salzlieferungen im Winter 2005/2006 zwischen dem Land Oberösterreich und den Salinen Austria sei beigelegt, nachdem diese eine Pönale gezahlt hätten, betonte Hiesl.

Beitrag der Autofahrer zur Sicherheit notwendig
Gesteuert werden die Einsatzfahrzeuge unter anderem durch aktuelle Wettervorhersagen von Austro Control, Eiswarnanlagen und Videokameras an neuralgischen Stellen. "Wir garantieren, dass das Menschenmögliche getan wird", versicherte Hiesl. Dennoch könne es nicht jeden Tag des Jahres sommerliche Fahrverhältnisse geben. Er appelliere deshalb an die Autofahrer, ihren Beitrag zur Sicherheit in winterlichen Fahrverhältnissen zu leisten durch gesteigerte Aufmerksamkeit und angepasste Fahrweise. Für Einführung der Winterreifenpflicht sei er sehr dankbar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden