Mo, 28. Mai 2018

Blindwütig zensiert

27.10.2008 12:24

iTunes zensierte vermeintlich anstößige Songs

Zu einer peinlichen Zensur-Panne ist es laut BBC am Sonntag in Apples britischem iTunes-Store gekommen: Harmlose Songtitel und Künstlernamen seien aufgrund vermeintlich anstößiger Wörter wie "Hot", "Teen" oder "Killer" plötzlich zensiert worden. Laut Apple sei ein "Fehler in der Datenbank" dafür verantwortlich gewesen.

Ob Nirvanas "Smells Like Teen Spirit", Avril Lavignes "Hot" oder Queens "Killer Queen": Wer am Sonntag im britischen iTunes-Store nach neuen Songs suchte, musste viel Geduld mitbringen. Aufgrund eines Datenbankfehlers waren Wörter wie "Hot", "Teen", "Pussycat" oder "Killer" auf die Liste anstößiger Begriffe gerutscht und "ausgeschwärzt" worden. Banner mit den Aufschriften "Explizit" und "Vorsicht" warnten zusätzlich vor den vermeintlich unanständigen Songs.

Einem iTunes-Sprecher zufolge habe die Zensur allerdings nicht überall gleich um sich gegriffen: Während etwa die Pussycat Dolls von einer Zensur ihres Namens verschont blieben, hatte Dany Kayes Song "I thought I saw a pussy cat" weniger Glück. An anderer Stelle wurden die Wörter "Killer" und "Lesbian" gestrichen, während Songs mit "Murder" oder "Gay" im Titel unbeschadet davonkamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden