Fr, 25. Mai 2018

Wikipedia-Friedhof

27.10.2008 10:23

Zweite Chance für gelöschte Artikel

Zu banal, zu oberflächlich: Tagtäglich werden Artikel aus der Online-Enzyklopädie Wikipedia gelöscht. Damit die teils kuriosen, verrückten und interessanten Artikel nicht spurlos verloren gehen, startet mit "Deletionpedia" am 15. November eine deutschsprachige Plattform, die als Auffangbecken für gelöschte Wikipedia-Beiträge dienen soll, so Zacharias Knoop, Initiator des Projekts.

Das Vorbild zu Knoops Portal ist die Deletionpedia-Seite (siehe Infobox) in den USA. Diese Sammlung umfasst mittlerweile über 64.000 Artikel, die seit Februar 2008 zusammengetragen wurden. Allerdings wurden in den Beiträgen alle multimedialen Zusatzinformationen entfernt, die Artikel bestehen lediglich aus Text. Zudem ist es, anders als bei Wikipedia, nicht möglich, die Texte zu bearbeiten. Wie sie in Deletionpedia aufgenommen wurden, so bleiben sie auch. In dem Archiv ist jedoch nachzulesen, warum die einzelnen Artikel aus dem Wikipedia-Lexikon entfernt wurden.

Typischerweise finden sich auf dem Wikipedia-Friedhof zumeist unspektakuläre Artikel, deren Informationsgehalt oft zu wünschen übrig lässt. Dennoch lohnt sich ein Besuch, denn es gibt auch so manche Perlen zu entdecken - beispielsweise eine Auflistung aller Strafarbeiten, die Bart Simpson in den zahlreichen Vorspännen zur Zeichentrickserie aufgetragen wurden. Ebenfalls zu finden ist eine Liste von "Kinofilmen mit teilweise langem Titel". Die Löschung aus Wikipedia wurde mit dem Hinweis ausgeführt, dass es "keine besonders nützliche Liste" sei.

Eine zweite Chance für gelöschte Beiträge
Knoop will den gelöschten, jedoch zum Teil lustigen, kuriosen und verrückten Berichten in jedem Fall eine zweite Chance geben. Einzige weitere Bedingung für die Aufnahme in die deutsche Version von Deletionpedia ist, dass der Text gegen keine Urheberrechte verstößt. Der deutsche Auftritt des Wikipedia-Friedhofs wird zur besseren Übersicht in Kategorien geordnet sein, erläutert Knoop. Daneben soll auch eine Kommentarfunktion integriert werden, sodass User über die Artikel diskutieren können. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden