Fr, 25. Mai 2018

Krone-Wandertag

26.10.2008 19:25

5.000 Bergfreunde unterwegs mit Franz Klammer

Bei Bilderbuchwetter und mit flotter Musik sind am Sonntag weit mehr als 5.000 Wanderer Franz Klammer auf der Weltcup-Wanderung der "Krone" in Bad Kleinkirchheim gefolgt.

Mit Vollgas - also mit vier Metern pro Sekunde - mussten am Sonntag die Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen fahren, um pro Stunde 1.800 Wanderer auf die Kaiserburg zu bringen. Und es war ein Bilderbuchwetter mit fast frühlingshaften Temperaturen, das Petrus den Wanderern beschert hat. Mehr als 5000 waren gekommen, um mit "Ski-Kaiser" Franz Klammer und "Mister Musi" Arnulf Prasch - beide übrigens ausgerüstet mit Wanderstock, Hut und Krachlederner - an der Spitze ins Tal zu pilgern.

"Tolle Veranstaltung"
"So ein Wetter haben wir um diese Jahreszeit selten. Der klare Blick reicht ja bis zum Großglockner!", strahlte Organisator Otto Lobenwein mit der Sonne um die Wette. Und auch Kärntens oberster Wetterexperte, Franz Stockinger, hat sich persönlich von der perfekten Prognose seiner Wetterdienststelle in Klagenfurt überzeugt und war von der Wanderung begeistert: "Besonders stimmungsvoll war die Bergmesse. Insgesamt ist es eine ganz tolle Veranstaltung!"

"Nocki"-Chef erhält Ehrenzeichen des Landes
Mit etwas Verspätung nach Bad Kleinkirchheim gekommen ist das prominente Geburtstagskind Friedl Würcher, der mit seinem Nockalm Quintett Samstagabend noch in Wien ein Konzert gespielt hatte. "Ich bin mit dem Auto zur Mittelstation gefahren, um wenigstens das letzte Stück noch mitwandern zu können", so der "Nocki"-Chef, dem von Landeschef Gerhard Dörfler beim anschließenden Wanderfest das Ehrenzeichen des Landes überreicht wurde.

Fotos von der Wanderung findest du in der Infobox!

Um die Ehre geht es nächsten Sonntag für Bürgermeister Matthias Krenn, der innerhalb eines Jahres 22 Kilo abgespeckt hat, und für den die Wanderung nicht mehr als ein Klax war: "Ich starte erstmals bei einem Marathonlauf. Und das gleich in New York."

Gute Stimmung im Festzelt
Zuvor wurde im Festzelt bei der Kaiserburg-Talstation noch gefeiert. Auch die 20 Männer der Bergrettung Radenthein, die einige kleine Blessuren zu versorgen hatten, konnten sich bei Musik der Mayrhofner, Draufgänger und der Gebirgsschützenkapelle bei einem Schluck gemütlich zurücklehnen.

von Wilfried Krierer, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden