Mo, 20. November 2017

Nackt-Scan

26.10.2008 18:00

Meinungen zwischen „egal“ und „Frechheit“

Zwischen "egal" und "Frechheit" schwanken die Meinungen der Fluggäste am Linzer Airport zum Thema Ganzkörper-Scanner. Die EU will das Gerät zulassen, das Leute am Bildschirm nackt erscheinen lässt. Die Verantwortlichen am Flughafen Linz stehen mit gemischten Gefühlen in den Startlöchern. "Das sind noch ungelegte Eier. Warten wir erst ab, was man in Brüssel und dann in Wien beschließt".

"Aber wenn die Ganzkörper-Scanner zur Vorschrift werden, dann in ganz Österreich, also auch in Linz", sagen die Blue-Danube-Airport-Manager. Sie wissen, dass viele der 370.000 Fluggäste, die jedes Jahr durch Metalldetektoren müssen, einer virtuelle Entblößung zumindest kritsch gegenüberstehen.

Gemischte Gefühle
Der große Aufschrei der Entrüstung blieb bei einer Krone-Blitzumfrage am Flughafen zwar aus, aber die gemischten Gefühle dominierten. "Das muss wirklich nicht sein. Aber wenns kommt, dann werd ich mir deshalb den jährlichen Urlaubsflug auch nicht verderben lassen", meinte die 72-jährige Gerlinde Buchwald aus Alkoven. Die 43-jährge Claudia Aigner aus Linz glaubt, dass die bisherigen Sicherheitsmaßnahmen reichen, ist aber sicher: Die Leute bei der Nackt-Kontrolle sehen dich und auch nicht. Das ist wie im Spital.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden