Do, 23. November 2017

Von Lok gerammt

26.10.2008 10:09

Autofahrer übersieht Zug - Totalschaden bei Pkw

Glimpflich ist ein Unfall am Samstagnachmittag in Gmunden ausgegangen - ein 38-Jähriger aus Gschwandt hatte bei einer Kreuzung den herannahenden Zug übersehen. Er prallte gegen die Lokomotive, durch die Wucht des Aufpralls wurde sein Auto auf die Straßenböschung geschleudert. Der Fahrer sowie seine 14-jährige Tochter, die ebenfalls im Auto saß, kamen mit leichten Verletzungen davon, am Pkw entstand Totalschaden, der Zug wurde nur leicht beschädigt.

Ein 26-jähriger Triebwagenführer lenkte den Zug der Vorchdorfer Lokalbahn auf dem Weg Richtung Gmunden-Seebahnhof im Ortsgebiet von Gmunden, als sich der Unfall auf der Kreuzung mit der Laudachseestraße um 16.55 Uhr ereignete.

Der Pkw-Lenker dürfte den Zug zu spät bemerkt haben und prallte trotz Vollbremsung gegen den Zug. Das Rote Kreuz brachte die beiden Verletzten ins Krankenhaus Gmunden, wo sie nach ambulanter Versorgung nach Hause entlassen werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden