Mo, 28. Mai 2018

Bagger rollen an

26.10.2008 15:37

Wolfsberg bekommt eine neue Lymphklinik

Startschuss für den Neubau der Lymphklinik in Wolfsberg! Am Montag rollen beim LKH die Bagger an, um endlich das seit Jahren geplante Projekt in Angriff zu nehmen. Ende nächsten Jahres soll der Bau der Station abgeschlossen sein. Schon Anfang 2010 könnten die ersten Patienten in der neuen Lymphklinik versorgt werden.

Zuletzt war die Kabeg ja unter enormen Zeitdruck geraten: Weil sich das Projekt lange verzögert hatte, drohte der Vertrag mit dem Verband der Sozialversicherungsträger nicht eingehalten werden zu können.

Spatenstich am Montag
Jetzt ist der Bau der Klinik endlich auf Schiene. Am Montag wird feierlich der Spatenstich für das Haus (Modell im Bild) begangen, in dem 2010 die ersten Patienten untergebracht werden sollen.

Freude über Baubeginn
"Wir freuen uns, dass wir endlich mit dem Bau beginnen können", sagt Viktor Benzia, Kaufmännischer Direktor des LKH Wolfsberg. Er betont, dass weiterhin vor allem die engen Zeitvorgaben bei der Umsetzung eine große Herausforderung darstellen. Kann der Zeitplan eingehalten werden, stehen schon bald 20 Betten für Akut- und 60 Betten für Rehabilitationsbehandlungen zur Verfügung.

Wolfsberg hat sich durchgesetzt
Neben Wolfsberg hatten sich auch Vigaun in Salzburg und Walchsee in Tirol um den Ausbau einer lymphologischen Abteilung bemüht. "Wolfsberg ist bereits für die gute Qualität des LKH bekannt und konnte sich auch deshalb bei der Standortwahl durchsetzen", freut sich Gesundheitslandesrat Peter Kaiser.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden