Do, 24. Mai 2018

Erste Liga

24.10.2008 21:17

FC Magna deklassiert Leoben mit 8:1

Der FC Magna Wr. Neustadt ist Tabellenführer FC Wacker Innsbruck am Freitag in der 13. Runde der ADEG-Erste-Fußball-Liga bis auf zwei Punkte nahe gerückt. Die Niederösterreicher führten den DSV Leoben zu Hause mit 8:1 (4:1) vor. Als vierfacher Torschütze ließ sich Kapitän Hannes Aigner feiern. Wr. Neustadt profitierte gleichzeitig von Pleiten der Konkurrenz. Innsbruck kassierte mit 1:4 (1:3) bei den Austria Amateuren die zweite Saisonniederlage. Der SKNV St. Pölten unterlag im mit Spannung erwarteten Niederösterreich-Derby der Admira mit 2:3 (1:3) und fiel damit einen Punkt hinter Magna auf Platz drei zurück.

Die Wr. Neustädter hatten das Spiel von Beginn an unter Kontrolle. Bereits in der fünften Minute brachte Hannes Aigner die Gastgeber in Führung, in der elften Minute sorgte Vaclav Kolousek aus einem Foulelfmeter nach einem Foul an Mensur Kurtisi für die Vorentscheidung. Der überragende Kurtisi sorgte persönlich für den dritten Treffer (23.), kurz vor der Pause legte er mit einer Maßflanke Aigner das vierte Tor (39.) auf den Kopf. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Roland Rinnhofer (26.) hatte keinen Einfluss auf den Charakter des Spiels. Sekunden nach Wiederanpfiff versenkte Petr Johana (46.) eine Kolousek-Freistoßflanke per Kopf. Damit war das Spiel gelaufen. Georg Margreitter (66.) und zweimal Aigner (75., 92.) sorgten für den Endstand.

Austria Amateure - Wacker Innsbruck 4:1
Wacker begann bei den Austria Amateuren druckvoll. In der 7. Minute wurden die Tiroler durch den Führungstreffer von Samuel Koejoe belohnt. Danach erarbeiteten sich aber die Austria Amateure die besseren Chancen und drehten bald das Spiel. Lukas Mössner glich in der 17. Minute aus, sechs Minuten später brachte Philipp Netzer die Wiener in Führung. In der 35. Minute setzte Netzer einen zweiten Treffer drauf. Nach der Pause gab bei den Tirolern Rückkehrer Markus Anfang sein Debüt, Wacker blieb trotzdem erstaunlich harmlos. Die Austria Amateure verteidigten clever, in der Nachspielzeit erzielte Marin Leovac das vierte Tor.

SKNV St. Pölten - FC Admira 2:3
Der FC Trenkwalder Admira hat im Niederösterreich-Derby einen knappen 3:2-(3:1)-Auswärtserfolg über SKNV St. Pölten gefeiert. Matchwinner für die Gäste war Ledezma, der mit einem Doppelpack innerhalb von zehn Minuten auf 2:0 stellte. Zuerst verwertete er in Minute 14 eine ideale Mattes-Strafraumflanke per Seitfallzieher zur Führung, knapp zehn Minuten später schloss er dann ein sehenswertes Solo erfolgreich ab.

Danach folgten kuriose Eigentore vom Admiraner Horvath (29.) bzw. vom St.-Pölten-Spieler Unterhuber (35.), zwischenzeitlich war den Hausherren nach einem Foul an Sadovic ein klarer Elfer vorenthalten worden (33.). Doch in Hälfte zwei, in der die Gastgeber ganz klar dominierten, erhielten die St. Pölten nach einem Foul an Gruberbauer den überfälligen Penalty, den Sadovic im Nachschuss verwertete. Doch der Ausgleich gelang dem Landeshauptstadtclub nicht mehr, womit dieser erstmals nach fünf Runden wieder als Verlierer vom Platz ging und auf Platz drei zurückfiel.

FC Vöcklabruck - FC Lustenau 1:0
Nach einer torlosen und chancenarmen ersten Spielhälfte mit leichten Vorteilen für die Vöcklabrucker boten die beiden Teams auch in Spielhälfte zwei wenig Sehenswertes. Acht  Minuten vor Schluss erzielte Wechselspieler Winsauer per Kopf mit seinem ersten Saisontor das spielentscheidende Tor. Knapp vor Schluss bewahrte Vöcklabruck-Torhüter Feuerfeil sein Team mit einer tollen Parade vor dem Ausgleich. Goldtorschütze Winsauer prüfte seinen eigenen Torhüter nach einem Freistoß mit einer verunglückten Kopfballabwehr.

Austria Lustenau - FC Gratkorn 2:1
Die Vorarlberger, die zuletzt gegen Gratkorn neunmal nicht gewonnen hatten (3 Remis/6 Niederlagen), verdankten den Sieg Außenverteidiger Sobkova, der in der 4. und 58. Minute jeweils nach Foulelfern souverän traf. Vor dem ersten Strafstoß hatte Zündel gleich beide Hände im Spiel gehabt, beim zweiten Torhüter Schwarz den durchbrechenden Kampel im Strafraum gelegt. Die Lustenauer, die am Ende über den erst zweiten Heimsieg der Saison jubeln durften, mussten eine Stunde lang mit nur zehn Mann auskommen, nachdem Günes bereits in der 31. Minute wegen einer Tätlichkeit vom Platz gestellt worden war. Gratkorn war nicht in der Lage, aus der numerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen, erzielte lediglich im Finish durch den eingewechselten Eibinger den Anschlusstreffer (87.) und ist nun schon seit fünf Runden sieglos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Vortrag über Russland
Dänen mit „politischer“ WM-Vorbereitung
WM 2018
ÖFB-Teamkapitänin
Bayern-Abschied: Schnaderbeck wechselt zu Arsenal
Fußball International
CL-Finale in Kiew
„Missbrauch!“ Hotelpreise sorgen weiter für Ärger
Fußball International
F1-Klassiker in Monaco
Red Bull mit Rekord ins Jubiläums-Wochenende
Motorsport
Hasenhüttl-Nachfolge
RB Leipzig: Macht es Rangnick wieder selbst?
Fußball International
Steuerbetrug
Falcao muss spanischem Fiskus 9 Millionen zahlen
Fußball International

Für den Newsletter anmelden