Di, 22. Mai 2018

Neuer Fall

29.10.2008 14:33

Freigelassener Vergewaltiger wieder verhaftet

Ein wegen des Schreibfehlers eines Gerichtsmitarbeiters in Frankreich versehentlich freigelassener Serienvergewaltiger (krone.at berichtete) ist wieder in Polizeigewahrsam. Wie französische Medien berichteten, ist der Mann am Mittwochmorgen in Paris festgenommen worden. Die Justiz begründete die erneute Festnahme nun mit Ermittlungen gegen den 48-Jährigen in einem neuen Fall.

Der Fall des Tangotänzers hatte in ganz Frankreich für Empörung gesorgt. Der Mann, dem mehrere Dutzend Vergewaltigungen vorgeworfen werden, war wegen des Schreibfehlers eines Gerichtsmitarbeiters freigekommen. Dieser hatte in einem offiziellen Schreiben den bestehenden Haftbefehl fälschlicherweise "aufgehoben" statt "bestätigt".

Der Fehler war erst nach sechs Tagen entdeckt worden. Die Richter befanden zunächst, dass die Entscheidung rechtskräftig sei und nicht rückgängig gemacht werden könne. Die Staatsanwaltschaft konnte lediglich durchsetzen, dass der Mann sich regelmäßig bei der Polizei melden musste und die Region nicht verlassen durfte. Außerdem wurde ihm verboten, sich seinen Opfern zu nähern.

Auch Staatschef Sarkozy entsetzt
Für die erneute Inhaftierung des Mannes hatte sich am Wochenende auch Staatschef Nicolas Sarkozy eingesetzt. "Man kann doch einen mehrfachen Vergewaltiger nicht laufen lassen, bloß weil jemand einen Fehler begangen hat", sagte der Präsident.

Die Anwälte der Opfer kündigten eine Klage gegen den Staat wegen eines "schweren Fehlers" an. "In einer solchen Angelegenheit gibt es kein Recht auf Fehler. Es handelt sich um eine Systemstörung", kritisierte einer der Anwälte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden