Fr, 25. Mai 2018

Moskau sagt nein

24.10.2008 13:34

Google darf in Russland nicht expandieren

Das Moskauer Kartellamt hat dem amerikanischen Internet-Konzern Google ein stärkeres Engagement auf dem russischen Markt verweigert. Die Kartellbehörde habe sich gegen die Übernahme des zweitgrößten russischen Werbeanzeigen-Anbieters Begun durch eine auf Zypern eingetragene Google-Tochter entschieden, berichtete die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti" am Freitag unter Berufung auf die Behörde. Grund seien "unklare Eigentumsverhältnisse" beim Käufer.

Die Übernahme von Begun durch Google war bereits im Juli von den Unternehmen vereinbart worden. Mit dem Kauf hätte Google der mit Abstand größten russischen Internet-Suchmaschine Yandex Konkurrenz gemacht. 2007 kontrollierte Begun rund ein fünftel des russischen Marktes für Werbeanzeigen bei der Internetsuche. Auf Google entfallen in Russland derzeit etwa lediglich fünf Prozent dieses Werbemarktes.

Die Moskauer Führung dementierte Berichte, wonach Regierungschef Wladimir Putin persönlich die Übernahme durch Google gestoppt habe, um einen stärkeren Einfluss der Amerikaner zu verhindern.

Der russische Internet-Konzern Rambler, der 50,1 Prozent an Begun hält, sollte ursprünglich dem Investmenthaus FinAm die restlichen 49,9 Prozent der Anteile abkaufen und das gesamte Paket dann an Google übereignen. Den Wert des Geschäfts schätzen Analysten auf etwa 140 Millionen Dollar (109 Millionen Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden