Mo, 21. Mai 2018

Millionen-Verluste

23.10.2008 22:53

Klagenfurter Stadtwerke setzen Sparstift an

Die Klagenfurter Stadtwerke setzen den Sparstift an! Durch den Teuerungsschub auf dem Strommarkt und die Verzögerungen beim Bau des geplanten Gas-Dampf-Kraftwerks hat der Energiekonzern mit Verlusten in Millionenhöhe zu kämpfen. Eine Erhöhung des Strompreises sei aber vorerst "kein Thema", heißt es.

Die Stadtwerke erzeugen nur etwa 15 Prozent des Strombedarfs selbst. Der Rest muss für viel Geld an der Börse gekauft werden.

Verluste von mehr als 19 Millionen Euro
Da auch mit der Inbetriebnahme des geplanten Kraftwerks erst 2015 zu rechnen sei, hätten die Stadtwerke Verluste von mehr als 19 Millionen Euro pro Jahr zu tragen, meint Stadtwerke-Vorstand Michael Junghans.

Keine Strompreiserhöhung
Aber er beruhigt gleichzeitig: "Eine Strompreiserhöhung ist aus unserer Sicht kein Thema." Stattdessen sei sparen angesagt. "Prozesse werden optimiert. Im Strom-, Gas- und Wassernetzbereich werden Lager zusammengelegt", bestätigt Junghans.

Mitarbeiter werden delegiert
Ein weiterer Teil des Sparpaketes ist der neue "Servicepool", dessen Gründung ja für große Aufregung gesorgt hat. Einige STW-Mitarbeiter werden künftig auch bei der Kelag und dem Verbund eingesetzt. Junghans: "Das ist kein Ausverkauf, sondern eine Maßnahme, um die Stadtwerke abzusichern."

Von Thomas Leitner/Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden