Sa, 26. Mai 2018

Blühende Parks

24.10.2008 16:22

Farbenpracht im grauen Herbst

Damit die Wiener optisch nicht nahtlos vom Sommer in den Winter übergehen, bringen die Stadtgärten derzeit 60.000 Herbstblüher in den rund 19 Millionen Quadratmeter umfassenden Parkanlagen und Beeten aus. 37.000 Chrysanthemen, 13.000 Zierkohle und 10.000 Stiefmütterchen bringen nochmals Farbenpracht in die grauen Herbsttage vor dem Winter.

Zugleich werden derzeit die verwelkten Sommerblumen entfernt, um 18 Monate lang zu Kompost verarbeitet zu werden.

Auch für Frühling vorgesorgt
Die Stadtgärten bereiten sich aber auch schon auf den kommenden Frühling vor: Derzeit werden eine Million Tulpen- und Narzissenzwiebeln, die in den stadteigenen Blumengärten Hirschstetten gezüchtet wurden, vergraben. Dabei müssen nicht nur die richtigen Farben für die Blumenarrangements vorhergesehen werden, sondern auch die Abfolge der März- und Maiblüher.

Täfelchen kennzeichnen die Plätze, wo die Blumen in der Erde schlummern und sich auf ihren Auftritt nach dem Winter vorbereiten. "Vorsicht - hier schlafen Blumenzwiebeln"-Schildchen bitten die Parkbesucher, dort besonders rücksichtsvoll zu sein, damit Wiens Parks und Grünflächen im kommenden Frühling wieder in voller Blüte erwachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden