Di, 17. Oktober 2017

Wahl geschlagen

24.10.2008 18:15

Gerhard Dörfler ist neuer Landeshauptmann

Gerhard Dörfler (53) ist im Kärntner Landtag zum Nachfolger Jörg Haiders als Landeshauptmann von Kärnten gewählt worden. Der BZÖ-Politiker kam auf 19 Stimmen, Reinhart Rohr (SPÖ) erhielt 17 Stimmen. Spannend bleibt die Frage, welcher BZÖ-Abgeordnete ausgeschert sein dürfte und Dörfler nicht gewählt hat. Die vier ÖVP-Abgeordneten hatten ihre Stimmzettel mit einer Paraphe versehen, um im Fall des Falles nicht als "Verräter" dazustehen. FPÖ-Obmann Franz Schwager wählte überhaupt offen.

In einer ersten Reaktion zum Wahlausgang zeigte sich Dörfler zufrieden mit dem Votum. Nun gelte es, für Kärnten zu arbeiten und bei der Landtagswahl in fünf Monaten den ersten Platz zu verteidigen.

Die besten Bilder sowie ein Video von der Landeshauptmann-Wahl im Kärntner Landtag findest du in der Infobox!

Der Papierform nach hätte Dörfler 20 Stimmen erhalten müssen, es waren aber nur 19. Also muss ein BZÖ-Mandatar für Rohr votiert haben.

Kurt Scheuch weist Gerüchte zurück
BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch wies parteiintern kolportierte Gerüchte, er oder sein Bruder Uwe könnten hinter der orangen Stimme für SP-Kandidat Rohr stecken, kategorisch zurück: "Wir stehen hundertprozentig hinter Gerhard Dörfler als Landeshauptmann, alles andere ist Unsinn." Man werde Dörfler mit aller Kraft unterstützen, versicherte er. Wer ihm die Zustimmung verweigert habe, wisse er nicht.

Rohr sieht sich nicht als Verlierer
SPÖ-Chef Rohr, der weiterhin Zweiter Landeshauptmann-Stellvertreter bleibt, sieht das Ergebnis nicht als Niederlage: "Ganz im Gegenteil, der Erosionsprozess innerhalb des BZÖ hat offenbar bereits begonnen." Einer der orangen Abgeordneten hätte in ihm offenbar die bessere Alternative zu Dörfler gesehen.

Uwe Scheuch erster Stellvertreter, Dobernig Landesrat
Neben der Wahl Gerhard Dörflers zum Landeshauptmann wurde Uwe Scheuch zum Ersten Stellvertreter des Regierungschefs und Harald Dobernig zum neuen Finanz- und Kulturlandesrat gekürt.

Sondersitzung nach Wahl abgehalten
Nach dem Wahlprocedere und der Angelobung wurde bei einer Sondersitzung der Landesregierung die Referatsaufteilung beschlossen. Dörfler bleibt für Straßenbau und Verkehr ebenso zuständig wie für Kindergärten und er übernimmt die direkten Agenden des verstorbenen Landeshauptmannes, vom Katastrophenschutz bis zum Inneren Dienst.

ÖVP erhält das Gewerbe-Ressort
BZÖ und VP haben sich für die fünf Monate bis zur nächsten Landtagswahl auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Als Gegenleistung für die Kür Dörflers wird für VP-Landesrat Josef Martinz ein eigenes Ressort "Wirtschaft- und Gewerbewesen" geschaffen. Das Wirtschaftsressort bleibt aber bei Scheuch.

Von Waltraud Dengel/Kärntner Krone und www.kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden