Fr, 17. November 2017

Eltern sind besorgt

23.10.2008 15:58

Michael Jackson wohnt bei einer Schule!

Einen schlechteren Ort für eine neue Bleibe hätte er sich wohl kaum aussuchen können: Angeblich hat sich Michael Jackson in einer Villa in Las Vegas niedergelassen – aber ausgerechnet gegenüber eine Schule, die Kinder zwischen vier und 13 Jahren besuchen...

Eltern der 600 Schulkinder sind jetzt natürlich besorgt, dass einer des Kindesmissbrauchs Angeklagter gleich in der Nähe der Schule wohne – auch wenn der 50-Jährige im Jahr 2005 von dem Vorwurf freigesprochen wurde. „Manche Eltern sagen, sie wollen nicht, dass Jacko in der Nähe ihrer Kinder ist. Sie sagen, er kann die Kinder sehen, wenn sie in den Bus steigen“, erzählte ein Elternteil, wie die „Sun“ berichtete. Dabei lebe der ehemalige „King of Pop“ sehr zurückgezogen, einzig die vielen Bodyguards ließen erahnen, dass tatsächlich Jackson in dem Haus wohne, wie Anrainer sagen.

Jackson ist mit seinen Kindern Prince Michael (11), Paris (10) und Prince Michael II. (6) in die Villa in der Wüstenstadt gezogen. Berichten zufolge soll ihn Casinobesitzer Steve Wynn dazu gebracht haben, denn Wynn versuche, den schüchternen Star zu einem Comeback zu bewegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden