Di, 17. Oktober 2017

Fliegende Spritzen

23.10.2008 10:31

Bill Gates investiert in kühne Forschungsprojekte

Die Stiftung von US-Multi-Milliardär Bill Gates hat am Mittwoch Wissenschaftlern aus 22 Ländern für ihre kühnen Forschungsideen eine Finanzspritze verpasst. Darunter ist beispielsweise ein japanisches Projekt, das Moskitos als mobile Impfstoff-Träger einsetzen möchte.

Die Stiftung des Microsoft-Gründers und seiner Frau Melinda vergab insgesamt 104 der mit jeweils 100.000 Dollar (rund 78.000 Euro) dotierten Stipendien, mit denen "kühne und noch unerprobte Wege zur Verbesserung der Gesundheit weltweit" gegangen werden sollen. In den kommenden fünf Jahren will die Gates-Stiftung mit insgesamt 100 Millionen Dollar innovative Ideen aus der Forschung fördern.

Mit den Stipendien greifen die Gates Universitäten, Nichtregierungsorganisationen und Firmen bei ihrer Forschungsarbeit unter die Arme. Darunter ist auch ein Projekt der Jichi-Medizin-Fakultät aus Japan, bei dem Forscher Moskitos als "fliegende Spritzen" einsetzen wollen: Beim Stechen sollen sie ihren Opfern gleichzeitig einen Impfstoff "einimpfen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).