Mi, 23. Mai 2018

Überraschung

22.10.2008 19:11

Josef Bucher führt orangen Klub

Der Kärntner Josef "Seppi" Bucher (43) ist neuer BZÖ-Klubchef. Die Wahl fiel einstimmig auf den Friesacher Hotelbesitzer, der bislang Finanz-, Budget- und Rechnungshofsprecher der "Orangen" gewesen war. Bucher wird fünf Stellvertreter haben: Den designierten BZÖ-Obmann Stefan Petzner, Ursula Haubner, Herbert Scheibner, Ewald Stadler und Peter Westenthaler.

Petzner, der als Favorit galt, sagte nach der Sitzung, er selbst habe Bucher als Klubobmann vorgeschlagen. "Ich glaube, dass wir uns sehr gut ergänzen", so Bucher über Petzner. Der neue Klubchef sieht in der Trennung der beiden Führungspositionen "überhaupt nichts Ungewöhnliches". Petzner sei als Stratege unverzichtbar, vor allem, da es in den kommenden Jahren einige Wahlen zu schlagen gebe. Petzner wiederum würdigte Bucher als Wirtschaftsprofi, der gerade in Zeiten der Finanzkrise absolutes Know-how vorzuweisen habe.

Gerüchte um "Nicht-Kandidatur" Petzners
Petzner sieht auch nach der Wahl Josef Buchers zum Klubobmann genug Unterstützung für seine Person. "Ich stehe noch immer da", sagte Petzner nach der rund dreistündigen Sitzung. Gerüchte, wonach Petzner nicht kandidiert habe, weil er zu wenig Rückhalt habe, sah dieser nicht bestätigt. Das einstimmige Votum sei ein "Signal der Geschlossenheit und des Zusammenhaltes", sagte er.

Petzner: "Wir sind ein Team"
"Nicht entweder, sondern sowohl als auch", beschrieb Petzner die künftige Aufgabenteilung zwischen Partei und Klub und verwies darauf, selbst als Stellvertreter Buchers zu fungieren. "Wir sind ein Team. Bucher wird den Klub führen und ich als designierter Bündnisobmann die Weichen in der Partei stellen." An seiner Wahl zum künftigen Parteichef und damit Nachfolger des tödlich verunglückten Jörg Haider zweifelte Petzner nicht.

Auf die Frage, warum nun gleich fünf BZÖ-Abgeordnete zu Stellvertretern Buchers gewählt wurden, antwortete dieser: "Wir haben eine ganze Reihe von Persönlichkeiten, die unterschiedliche Stärken haben." Auch den Wunsch Haiders sieht der neue Klubchef berücksichtigt. Dieser hatte gemeint, diese wichtige Position solle durch einen Kärntner besetzt sein.

Erfahrener Abgeordneter
Mit Bucher führt ein erfahrener Abgeordneter die insgesamt relativ unroutinierte Gruppe der Bündnis-Palamentarier an. Der gebürtige Friesacher kommt aus dem Tourismus und ist im Wirtschaftsflügel der Orangen angesiedelt. Bucher ist ein parteipolitischer Spätstarter, er trat erst 2002 der FPÖ bei und wechselte dann wie praktisch die gesamten Kärntner Freiheitlichen zum BZÖ.

Uwe Scheuch: "Werden so Erbe bundesweit weitertragen"
Auch Uwe Scheuch, designierter Landesparteiobmann des BZÖ in Kärnten zeigt sich höchst zufrieden über den Ausgang der Wahl. "Wir haben erneut eine gute Lösung gefunden, vor allem freut es mich, dass diese Position von einem Vertreter aus Kärnten - der stärksten Landesgruppe - besetzt wird", so Scheuch. Schließlich sei das Kärntner BZÖ maßgeblich am bundesweiten Wahlerfolg beteiligt gewesen. "Nun sind wir optimal aufgestellt und werden weiterkämpfen um unser politisches Erbe auf Bundes- und auf Landesebene weiterzutragen", so Scheuch abschließend.

Bucher gilt mittlerweile als Vertrauensmann der Brüder Scheuch, die in Kärnten Bündnischef und Klubobmann geben. Noch bis vor der Klubsitzung am Mittwoch gaben sich alle sehr bedeckt, was die zukünftige Führung des Klubs betrifft. Stefan Petzner, auch designierter Nachfolger des tödlich verunglückten Parteichefs Jörg Haider, galt als Favorit. 

Lebenslauf des "Neuen"
Geboren wurde Bucher am 19.8.1965. Nach Handelsschule, Hotelfachschule und Höhere Bundeslehranstalt für Tourismusberufe heuerte der Tourismuskaufmann in diversen Hotels an, unter anderem im Bristol in Wien. Später wechselte er in den Betrieb seiner Familie, den Metznitztaler Hof, ein Restaurant mit Hotelbetrieb in Friesach, in dem Bucher bis heute in leitender Funktion tätig ist.

Politischer Spätzünder
In den 90er-Jahren stieg Bucher auch so richtig in die Politik ein, zunächst in diversen Funktionen in der Kärntner Wirtschaftskammer - damals noch unterstützt vom VP-Wirtschaftsbund. 2002 landete der frühere Mitarbeiter von Karl-Heinz Grasser erstmals im Nationalrat, da allerdings schon für die FPÖ. Nebenbei verdingte er sich zeitweise als Landestourismusdirektor in Kärnten sowie als Aufsichtsratsvorsitzender der Kärnten Werbung. Im Parlament widmete er sich vor allem den Bereichen Finanzen und Tourismus und fiel dabei weder positiv noch negativ auf.

Erfahrener Parlamentarier
Bucher gilt beim BZÖ schon länger als Option für höhere Weihen. Zwar ab und an als Karl-Heinz Grasser-Verschnitt belächelt, ließ erarbeitete er sich in den letzten sechs Jahren die nötige Erfahrung in Wien, die vielen im Klub des Bündnisses fehlt. Auch der mittlerweile verstorbene Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider setzte auf den früheren Geschäftsführer der "Kärntner Wirtshauskultur", machte er ihn doch zu seinem Aufpasser bei der Kärnten-Werbung und auch die letzten beiden Male zum Spitzenkandidaten des Bundeslands für die Nationalratswahl.

Bucher ist geschieden und Vater von drei Söhnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden