Do, 24. Mai 2018

Kein Arzt

22.10.2008 16:38

Saftige Rechnung für 19 Stunden Warten im Spital

Kein Arzt hat sich um eine Frau aus Dallas gekümmert, obwohl diese über 19 Stunden mit einem gebrochenen Bein in der Notaufnahme des Parkland Memorial Krankenhauses ausharrte. Dafür bekam sie dann auch noch eine saftige Rechnung präsentiert.

Amber Joy Milbrodt (29) staunte nicht schlecht, als sie zwei Wochen nach ihrem Krankenhausbesuch eine Rechnung über 162 Dollar in ihrem Briefkasten fand. Einen ganzen Tag hatte die Frau dort im Wartezimmer der Ambulanz verbracht. Nur eine Krankenschwester war nach etwa drei Stunden kurz bei ihr. „Eigentlich hätte man mir das Geld zahlen müssen - schon alleine für die lange Wartezeit“, schimpfte Mildbrodt.

Keine Krankenversicherung, doch die Rechnung stimmt
Die Patientin hat ja nicht für die Wartezeit bezahlt, sondern für die Leistung der Krankenschwester“, entgegnet Rick Rhine, der Vizepräsident des Krankenhauses. Diese hätte die Verletzte ihrer Dringlichkeit entsprechend gereiht. Doch auch danach wurde Milbrodt 16 Stunden lang nicht aufgerufen.

Dabei war ihr Beinbruch bereits vor dem Krankenhausbesuch diagnostiziert worden. Lediglich die Behandlung durch einen Arzt wäre nötig gewesen. Von offizieller Seite räumt man außerdem ein, dass zu wenige Betten der Hauptgrund für die langen Wartezeiten seinen.

Da Milbrodt aber keine Krankenversicherung besitzt und von den „Leistungen“ des Krankenhauses enttäuscht ist, hat sie beschlossen, einfach zu Hause zu bleiben. Das gebrochene Bein hat sie in eine Bandage gewickelt. „Ich denke, es heilt schon“, meint sie gelassen. Ans Bezahlen denke sie aber keineswegs.

Nur wenige Tage zuvor war ein 58-Jähriger in die Notaufnahme gekommen und hatte über Bauchschmerzen geklagt. Nach 19 Stunden Wartezeit erlitt der Mann einen Herzstillstand und starb.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden