So, 27. Mai 2018

Universum für Fans

22.10.2008 16:03

"Star Wars: The Old Republic" enthüllt

Es war nicht gerade das bestgehütete Geheimnis der Spielebranche: Seit Monaten kursieren Gerüchte, dass BioWare ein Online-Multiplayerspiel im Star-Wars-Universum entwickelt. Dienstagnacht war es dann soweit: BioWare und Lucas Arts haben "Star Wars: The Old Republic" angekündigt. Während die Fans auf eine gute Umsetzung dank der positiven Erfahrung des BioWare-Hits "Knights Of The Old Republic" hoffen, sind einige von der Grafik enttäuscht, die im "Clone Wars"-Stil gehalten ist.

Die Ereignisse des MMOs (Multiplayer-Onlinespiel) finden 300 Jahre nach dem BioWare-Hit "Knights Of The Old Republic" statt, also etwa 4.000 Jahre vor dem ersten Star-Wars-Kinofilm. Der Spieler kann sich entscheiden, auf wessen Seite er sich schlägt - die der Jedi oder der Sith. "Es geht darum, ein Held zu sein", verriet BioWare-Gamedesigner Ray Muzyka gegenüber "IGN". Doch damit nicht genug, darf der Gamer auch ganz andere Wege einschlagen - schließlich sei es "nicht jedermanns Fantasie, Luke zu sein". Wer möchte, soll auch als Schmuggler, Kopfgeldjäger oder Politiker durchs Online-Universum streifen dürfen.

Die Hintergrundgeschichte
Die Galaktische Republik war viele Generationen lang eine Bastion des Friedens, beschützt von den Jedi. Doch tief im All verbarg sich das Imperium der Sith, die ihre Feinde vernichten und das Universum unter ihre Kontrolle bringen wollen. Nach Jahrhunderten der Vorbereitung kehren sie zurück, um an den Jedi Rache zu nehmen. Dutzende Welten im Outer Rim sind binnen kurzer Zeit unter der Herrschaft der Sith Lords, ein Krieg ungekannten Ausmaßes überschwemmt die Galaxie. Die Sith nehmen die Hauptstadt der Republik, den Planeten Coruscant ein, und zwingen den Senat zur Unterzeichnung des "Vertrags von Coruscant". Seit damals haben Angst und Verzweiflung die Galaxie in der Hand, während der Sith-Herrscher seine eigenen mysteriösen Ziele verfolgt. Die Republik versucht unterdessen, Infrastruktur und das Militär wiederaufzubauen. Der Spieler befindet sich in einer Zeit, in der die Spannungen zwischen der Republik und dem Sith-Imperium immer stärker werden, sogar traditionell friedliche Planeten wie Alderaan werden in den Konflikt hineingezogen. Hinter den Kulissen bröckelt der "Vertrag von Coruscant" und der Krieg kehrt zurück.

Brutaler Sith oder strahlender Held?
BioWare ist bekannt für Games, in denen sich der Spieler für verschiedene Herangehensweisen entscheiden kann, die weitreichende Auswirkungen auf den Storyverlauf haben. Wer brutal vorgeht, erreicht seine Ziele möglicherweise schneller, findet dafür allerdings möglicherweise weniger Verbündete als ein strahlender Held. Zum Tragen kam dieses differenzierte Charaktersystem nicht nur in "Knights Of The Old Republic", auch andere BioWare-Games wie "Jade Empire" und zuletzt "Mass Effect" zogen den Spieler so ins Geschehen. Um dieses Spielgefühl in ein MMO einzubauen, entwickelt BioWare laut "IGN" für jede Klasse einen eigenen Handlungsstrang, der große Freiheit bei der Charaktergestaltung und Spielweise erlauben soll. Noch gab es keine Beispiele, doch jede wichtige Entscheidung soll Auswirkungen auf das Alter Ego und seine Rolle im Star-Wars-Universum haben.

Vorteile für Gruppen
Nur wer in einer Gruppe mit unterschiedlichen Klassen unterwegs ist, wird alle Storyteile in "The Old Republic" erfahren und alle Orte bereisen können, kündigt BioWare an. So sollen die Spieler dazu angehalten werden, nicht nur den Weg ihrer eigenen Figur zu verfolgen sondern auch das große Ganze.

Der persönliche C3PO
Wie bei anderen Star-Wars-Spielen, soll es auch in "The Old Republic" möglich sein, Nichtspieler-Charaktere mit auf den Weg zu nehmen - zum Beispiel Droiden. Das Alter Ego und seine Aktionen haben großen Einfluss auf die Begleiter, verspricht BioWare - und kündigt gleichzeitig an, der Spieler könne tatsächlich in Schwierigkeiten geraten, wenn er den Erwartungen ebenjener Begleiter nicht entspreche. Wie etwa in "KOTOR" soll es mit genügend Einfluss jedoch auch möglich sein, den NPC umzupolen. In jedem Fall sollen die Begleiter dem Spieler dank ihrer Kommentare und Aktionen laut BioWare ans Herz wachsen.

Kampf - Erkundung - Charakterwerte?
Noch sind viele Details des Star-Wars-MMOs unklar, etwa welche Kämpfe die Spieler zu erwarten haben - natürlich werden jedoch die Macht und Lichtschwertduelle die Hauptrolle spielen. Auch, wie viele  und welche Gebiete auf die Onlinegamer warten, hat BioWare noch nicht verraten. Laut "IGN" erstrecken sich die Kämpfe von der Hauptstadt Coruscants bis ins Outer Rim. Wie zu erkennen sein wird, über welche Stärke und Gesinnung ein Charakter und seine NPC-Begleiter verfügen, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden