Sa, 26. Mai 2018

Jugendliche in Haft

21.10.2008 17:38

Drogenhandel im großen Stil endet mit Haftstrafen

15 Personen haben bis Juli Ecstasy und Speed mit einem Straßenverkaufswert von knapp 740.000 Euro in Diskotheken in Wien und Niederösterreich verkauft. Nach ihrer Festnahme zeigten sich die Jugendlichen geständig, sie wurden mittlerweile vom Landesgericht Wien zu un- und teilbedingten Freiheitsstrafen verurteilt, bilanzierte die ermittelnde Polizeiinspektion Ebreichsdorf am Dienstag.

Ausgeforscht wurden demnach 14 Wiener und ein Verdächtiger aus dem Bezirk Mödling im Alter von 16 bis 30 Jahren. Sie hätten an 150 bis 200 Abnehmer insgesamt 50.235 Tabletten Ecstasy und 16.864 Gramm Speed in Briefchen und Baggys zu je einem Gramm verkauft.

Über 200 Kunden
Nach hunderten Befragungen ging ein Dealer nach dem anderen ins Netz. Auch die rund 200  Abnehmer der Bande kamen nicht ungeschoren davon: Sie wurden auf freiem Fuß angezeigt, mit zwei Jahren Probezeit.

Mit den Erlösen sollen die Beschuldigten, die nur teilweise einer Beschäftigung nachgingen, ihren Lebensunterhalt und den Eigenbedarf an Suchtmitteln finanziert haben. Laut NÖ Sicherheitsdirektion wurden die Verdächtigen im Zeitraum von November 2007 bis Juli 2008 festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden