Do, 18. Jänner 2018

"Spionage-Tauben"

21.10.2008 16:43

Zwei Vögel im Iran als Geheimagenten verhaftet

Im Iran sind zwei Tauben verhaftet worden, weil sie sich verdächtig nahe an eine Anlage zur Urananreicherung herangewagt hatten. Das weitere Schicksal der von iranischen Medien als "Spionage-Tauben" bezeichneten Vögel war vorerst ungewiss.

Einer der tierischen Spione hatte laut einem in den Zeitungen ungenannten Informanten einen blauen Metallring um den Fuß und war mit "unsichtbaren Drähten" ausgestattet.

Die Vögel waren in der Nähe von Natanz unterwegs, wo das iranische Regime einen stark bewachten Bunker betreibt, der zur Urananreicherung verwendet wird. In dieser Anlage könnte laut US-Informationen auch durchaus an einer Atombombe gebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden