So, 27. Mai 2018

Mafia sticht zu

21.10.2008 14:59

Villacher in Moskau lebensgefährlich verletzt

Zwischen die Fronten der russischen Mafia dürfte ein Villacher Manager bei seinem Moskau-Besuch geraten sein: Nach einem Abendessen in der Russen-Metropole wurde der 50-Jährige von Messer-Männern attackiert und dabei lebensgefährlich verletzt.

Als Informationsberater verfügt der Akademiker aus Villach über internationale Kontakte. So auch zu einem Geschäftsmann aus Armenien. Bei einem Abendessen traf sich der Kärntner mit dem armenischen Gemüse-Großhändler in einem piekfeinen Moskauer Lokal. Dabei soll auch über eine mögliche Kooperation gesprochen worden sein.

Von Messer-Männern aufgelauert
Doch nach dem Geschäftsessen wurden die Partner Opfer eines brutalen Überfalls. Vor dem Restaurant wurden sie von russischen Messer-Männern attackiert! Während der Armenier glimpflich davonkam, fügte das Rollkommando dem Doktor (50) aus Kärnten eine lebensgefährliche Schnittwunde an der Kehle zu. Er wurde in eine Spital eingeliefert.

Ehefrau bangte um Verschwundenen
Mehrere Tage bangte die Ehefrau zu Hause um den Mann, da sie vorerst keine Nachricht über dessen "Verschwinden" erhalten hatte. Schließlich wurde der Verletzte per Ambulanzflugzeug in ein Wiener Spital überstellt. Mögliches Motiv des Überfalls: ein Denkzettel der Russen-Mafia!

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden