Do, 24. Mai 2018

Gaspreis-Nepp

22.10.2008 09:43

Lösung auch für Grazer Kunden

Um 17 Prozent wird der Gaspreis in Graz erhöht - betroffen sind 16.000 Kunden. Nach einigem Hin und Her einigten sich Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) und Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP) darauf, dass etwa 11.000 von ihnen in den Genuss einer Bonuszahlung kommen, wie sie für die Rest-Steiermark gilt.
Während für die steirischen Gaskunden außerhalb von Graz mittlerweile alles klar ist - wer unter 20.000 Kilowattstunden pro Jahr verbraucht, bekommt die Erhöhung von 25,7 Prozent komplett rückerstattet - mussten die Grazer bislang um eine Lösung bangen. Auch sie trifft der Preishammer, mit einer Steigerung von 17 Prozent, gewaltig.

Gemeinsame Lösung
Voves und Nagl einigten sich am Montag darauf, eine gemeinsame Lösung zu finden. Voves stand bislang ja auf dem Standpunkt, dass die Stadt Graz, als Mehrheitseigentümer der Energie-Graz, allein für die Bonuszahlungen aufkommen solle. Die Energie-Steiermark hält 49 Prozent an der Energie-Graz. Die Lösung sieht wohl so aus, dass das das Land für diesen Anteil die Bonuszahlungen übernimmt, die Stadt für den Rest aufkommt - bestätigen wollte das am Montag allerdings noch niemand.

Etwa 16.000 Gaskunden betreut die Energie-Graz. Unter die magische 20.000 Kilowattstunden-Grenze fallen cirka 70 Prozent, also 11.000 Kunden.

von Gerald Richter, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden