Fr, 25. Mai 2018

Überflutungen

21.10.2008 12:30

Tote nach schweren Regenfällen in Mittelamerika

In Mittelamerika sind in den vergangenen Tagen nach schweren Regenfällen mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. 17 Menschen starben demnach bisher in Nicaragua, sieben in Costa Rica und drei in Honduras, so die Behörden Die Zahl der Todesopfer dürfte sich noch erhöhen, weil zahlreiche Bewohner als verschollen gemeldet wurden.

In Nicaragua wurden nach Angaben des Katastrophenschutzes vom Montag 11.000 Häuser in elf Provinzen beschädigt oder zerstört. In 37 Städten und Ortschaften kam es zu Überschwemmungen.

Der seit Tagen andauernde Regen führte zu Überflutungen, in den Bergen kam es zu Erd- und Schlammlawinen. Mehrere Brücken wurden zerstört und etwa 2.000 Kilometer Straße beschädigt, hieß es. Etwa 11.000 Menschen wurden den Angaben zufolge aus gefährdeten Gebieten in Sicherheit gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden