Mo, 20. November 2017

Ihr großer Traum

20.10.2008 11:40

33-Jährige wollte unbedingt Cheerleaderin sein

Ihr größter Traum, als Cheerleaderin Karriere zu machen, wird für eine 33-jährige Frau im US-Bundesstaat Wisconsin nicht in Erfüllung gehen. Wendy Brown (Bild) hatte die Identität ihrer Tochter angenommen und sich an einer Highschool eingeschrieben, um dort in die Cheerleader-Truppe aufgenommen zu werden. Der Plan schlug fehl, die Frau muss sich nun vor Gericht verantworten.

Brown hat sich an der Schule kurzerhand für ihre 15-jährige Tochter ausgegeben, die schon längere Zeit bei ihrer Großmutter in Nevada lebt.

Als der Schwindel schließlich aufflog, hatte die Frau bereits einen Tag an der Schule hinter sich - inklusive Cheerleader-Training und einer privaten Party im Haus des Teamcoachs.

Jahrelange Haft droht
Daraufhin wurde Brown wegen Identitätsdiebstahls sowie einiger zuvor begangener, kleinerer Delikte angeklagt. Ihr Verteidiger plädiert auf Unzurechnungsfähigkeit. Sollte sie jedoch verurteilt werden, drohen ihr bis zu 13 Jahre Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden