Mo, 11. Dezember 2017

Bauboom

17.10.2008 16:36

Linz09 beschert der Stadt neue Hotels

"Das hätte ich mir noch vor vier Jahren nicht erträumen lassen", freut sich Planungsstadtrat Klaus Luger über den Boom der Hotellerie in Linz. Der vor allem durchs Kulturjahr beschleunigt wurde. Doch es entstehen nicht nur vier neue Bettenburgen. Vier Hotelprojekte wurden auch quasi in der Donau versenkt. Das Hotel am Dompark, am Hessenplatz, in der Kaisergasse und Harry's Home in der Freistädterstraße werden auch dank Linz09 realisiert.

Dazu haben etliche Platzhirschen ihre Häuser modernisiert. Etwa Franz Zehetner, der aus dem Prielmayerhof ein Schmuckkästchen machte, wie Johannes Nell aus dem Schwarzen Bären oder Eduard Huemer, der sein Domhotel völlig neu gestylt hat.

Angesichts des Booms stöhnen aber viele, dass das zu viel für Linz sei - etwa Franz Gasteiner vom Courtyard by Marriott: "Für die Qualität sind die vielen neuen Hotels nicht förderlich."

Doch das ist nicht der Grund, warum vier Projekte versenkt wurden. Etwa das 5-Sterne-Haus Schloss Hagen - wobei Insider meinen, dass Linz kein Hotel dieser Kategorie braucht. Aber auch aus dem Low-Budget-Containerhotel, das in Urfahr geplant war, scheint nichts zu werden. Es wurde zwar angekündigt, dass Container von Olympia 2006 in Turin verwendet werde, "geschehen ist nichts", wundert sich Luger. Für den die Projekte in der ÖBB-Direktion oder im Zollamt noch nicht gestorben sind. Allerdings dauerts sicher noch Jahre...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden