Do, 23. November 2017

Teuerung

17.10.2008 16:33

Gaspreis explodiert, Fernwärme bleibt gleich

Der Gaspreis kletterte heuer um mehr als 20 Prozent - "aber Fernwärme bleibt günstig", verspricht Linz AG-Vorstand Josef Heizinger. Der auch für Strom bis Ende 2009 eine Preisgarantie abgibt. Das Preisniveau ist bei Fernwärme sogar vier Prozent unter jenem von 1983, sagt Heizinger, der betont, dass diese Form der Heizung die umweltfreundlichste ist. So werden bis zu 900.000 Tonnen CO2 pro Jahr gespart.
Wobei Heizinger auch verrät, dass die Linz AG bis 2011 den Eigenerzeugungsanteil auf 100 Prozent steigern wird. Dafür werden etwa ins neue Reststoffkraftwerk am Hafen 145 Millionen Euro investiert, ins neue Kraftwerk Linz Mitte fließen 94 Millionen Euro.Derzeit werden 50.000 Wohnungen in Linz per Fernwärme versorgt, bis 2015 sollen es 80.000 sein. Die dann auch nicht mehr von den Öl- und Gaspreisschwankungen abhängig sind.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden