Fr, 25. Mai 2018

Internet-TV

17.10.2008 16:48

Die ganze Welt des Fernsehens kostenlos am PC

Auch gefrustet von der x-ten "Traumschiff"-Wiederholung zur besten Sendezeit, dümmlichen Talkshows am Nachmittag und der wochenendlichen Sport-Blockade auf allen Kanälen? Wem es ähnlich ergeht, der sollte einen Blick ins World Wide Web werfen, wo Nutzer dank kostenlosem Internet-TV überall und jederzeit genau das sehen können, was sie auch wirklich sehen wollen. Von Musikvideos über TV-Serien bis zu kompletten Spielfilmen - und das zum Teil in hochauflösender Qualität. Alles was es dafür braucht, ist eine Internetverbindung - und natürlich Chips, Popcorn und all die anderen Dinge, die für einen gelungenen Fernsehabend benötigt werden.

Einer der bekanntesten Anbieter von Internet-TV ist das holländische "Joost". Das von den Kazaa- und Skype-Gründern betriebene Videoportal präsentiert sich seit wenigen Tagen rundumerneuert: Mussten User bisher eine spezielle Clientsoftware herunterladen und installieren, kann die aktuelle Version nach einer kostenlosen Registrierung nun mit einem Flash-Player direkt im Webbrowser genutzt werden. Dank Kooperationen mit TV-Sendern und Hollywood-Studios kann "Joost" seinen Nutzern eigenen Angaben zufolge derzeit 46.000 professionell produzierte Videos mit einer Laufzeit von insgesamt 8.000 Stunden anbieten. Frei Haus, zu jeder Zeit.

Neben vielen kürzeren Beiträgen aus den Bereichen Action, Animation, Classics, Comedy, Drama, Horror oder Science Fiction will die Website künftig auch Filme in voller Länge im Programm haben. Diese stammen aus Kooperationen mit TV-Sendern wie CBS und Nickeloden sowie von Medienunternehmen wie Viacom und Warner Brothers. Alleine 18.000 Musikvideos und TV-Shows werden von den Musiksendern MTV und VH1 zur Verfügung gestellt. Einziger Wermutstropfen: Die Inhalte sind regional beschränkt. Das bedeutet, dass sie nur in den Regionen abrufbar sind, in denen auch die entsprechenden Sender empfangen werden können. Ein Großteil des Angebots bleibt damit vorerst US-Nutzern vorbehalten.

Massig zu sehen und zu entdecken gibt es trotzdem, nicht zuletzt auch deshalb, weil sich "Joost" auch als Socialising-Plattform versteht. Neben einer RSS-Funktion als Kontakt zur Welt außerhalb des Immer-da-Fernsehens, stehen Instant Messenger, Blog-Funktion und andere typische Web-2.0-Features zur Verfügung. Nutzer des Videoportals können beispielsweise ihr Lieblingsprogramm mit anderen teilen oder sich zu Fan-Gruppen zu bestimmten Sendungen, Charakteren oder Schauspielern zusammenschließen.

Viel zu sehen gibt es auch auf "VeohTV", dem Internet-Fernsehen des US-Unternehmens Veoh. Wie eine Suchmaschine durchstöbert das kostenlose Online-Service das Web nach legalen Videos und gibt diese anschließend über einen eigenen Player wieder. Im Gegensatz zu "Joost" muss dafür allerdings eine rund 20 Megabyte große Software installiert werden. Für den Nutzer ergeben sich daraus jedoch auch Vorteile: Zum einen kann über ein entsprechendes Plugin für Microsofts Internet Explorer oder den Firefox auch unabhängig vom Veoh-Player direkt auf das Fernseh-Angebot zugegriffen werden, zum anderen können Filme, Sendungen, Clips und Co. direkt auf den Rechner heruntergeladen werden.

Neben der Meta-Suche listet "Veoh" auch zahlreiche zumeist englischsprachige Online-TV-Sender auf. Über eine Benutzeroberfläche, die der des Media Centers von Windows gleicht, kann aus Kategorien wie "Movies", "Comedy", "Discovery", "Mode", "Cartoons", "Sport", "Reise" oder "Politik" gewählt werden. Mit Sendern wie "Marijuana Radio TV" oder etwa "News for Blondes" (Nachrichten für Blondinen) werden bildschirmfüllend auch ganz spezielle Fernseh-Geschmäcker bedient.

Noch intuitiver zu bedienen und recht informativ ist "Blinkxbbtv", verknüpft die Anwendung nach der Installation eines knapp zwei Megabyte großen Clients doch die gezeigten Filminhalte mit dem Internet. Konkret wird etwa auf die Filmdatenbank der Internet Movie Database (IMDb), Wikipedia oder Google verlinkt, um weitergehende Informationen zum Film, Darstellern oder Regisseur zu bieten. Das Angebot ist im Vergleich zu "Joost" oder "VeohTV" noch recht übersichtlich, dennoch gibt es in den Kategorien "HiRes" (für hochauflösende Inhalte), "Entertainment", "Lifestyle", "News and Info", "Sport" und "Adult" für jeden ausreichend zu entdecken.

Wer noch mehr Fernsehen aus dem Internet genießen möchte, sollte abschließend einen Blick auf die Website von "World Wide Internet TV" (wwiTV) werfen. Derzeit werden hier exakt 2.846 Web-Fernsehsender gelistet - aus Ländern von A wie Ägypten bis Z wie Zypern (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden