Sa, 26. Mai 2018

Bestechungsfall

17.10.2008 12:31

Zwangsvorladung für Rumäniens Teamchef

Der rumänische Teamchef Victor Piturca ist am Donnerstag am Flughafen in Bukarest von der Antikorruptions-Staatsanwaltschaft (DNA) festgehalten worden. Es handle sich um eine Zwangsvorladung in einem Korruptionsfall, berichtete die Nachrichtenagentur Mediafax.

Piturca hat zuvor mehrere Vorladungen der DNA ignoriert. Der Trainer kam aus Wien, wo er am Mittwochabend das WM-Qualifikationsspiel Österreich gegen Serbien (1:3) als Zuschauer verfolgte.

Polizisten fuhren Piturca vom Flughafen zum Sitz der DNA in Bukarest, wo ihm die Staatsanwälte die Anklageschrift vorlegen wollten. DNA beschuldigt den Trainer der Falschaussage und der Begünstigung des Straftäters in einem Bestechungsfall. Piturca selbst sei sich "keiner Schuld bewusst und habe vorher auch keine einzige Vorladung erhalten", erklärte er beim Verlassen der DNA. Das Vorgehen der Behörde sei ein Übergriff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden