Mi, 23. Mai 2018

Umbau geht weiter

17.10.2008 07:40

ÖVP-Bundesgeschäftsführerin Mojzis hört auf

Der personelle Umbau in der ÖVP geht weiter. Bundesgeschäftsführerin Michaela Mojzis, die mit Generalsekretär Hannes Missethon unter anderem den letzten Wahlkampf gemanagt hat, legt ihr Amt zurück. Das erklärte sie am Donnerstag in einer internen Mitteilung. Sie habe die Arbeit für ihren scheidenden Parteiobmann Wilhelm Molterer abgeschlossen und sei bereit, etwas Neues in Angriff zu nehmen.

Mojzis danke dem designierten Parteichef Josef Pröll für das Angebot, noch bis zum Parteitag weiterzumachen: "Ich denke aber, es ist wichtig, dass eine Erneuerung von Anfang an mit voller Kraft spürbar wird." Dieser wolle sie nicht im Wege stehen, daher werde sie ihr Amt mit Ende Oktober niederlegen.

Kritik am Wahlkampf
Nach ihrem Ausscheiden wird nun Generalsekretär Hannes Missethon den kommenden ÖVP-Parteitag in Wels alleine organisieren. Mojzis hatte gemeinsam mit Missethon rund zwei Jahre die Parteiorganisation erledigt, war aber im Zusammenhang mit dem Wahlkampf ebenso wie ihr Kollege in die Kritik geraten.

Trotzdem spricht sie nun von einer "guten Zeit mit vielen Höhen und Tiefen". Die scheidende Bundesgeschäftsführerin schließt auch nicht aus, zu einem späteren Zeitpunkt wieder für die ÖVP tätig sein zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden