Mi, 23. Mai 2018

Singleleben

16.10.2008 16:22

Bär "Moritz" bleibt weiter ohne Gefährtin

Schwer enttäuscht gingen Oberösterreichs Bärenanwalt Walter Wagner und Christoph Walder vom WWF nach einem Treffen mit den Nachbarbundesländern Niederösterreich und der Steiermark nach Hause:

"Es gab wieder keine Einigung darüber, ob Braunbären aus Slowenien bei uns angesiedelt werden dürfen. Unser Bär Moritz wird wohl doch länger Single bleiben als geplant. Schon nächstes Jahr hätten theoretisch aus Slowenien Bärinnen für ihn geholt werden können  dort gibt es sie im Überfluss. Doch Oberösterreichs Nachbarländer spreizten sich beim Koordinierungsgespräch in Wien: Sie lavierten ewig herum. Kein Ja, kein Nein. Bis sich unsere Nachbar entschieden haben, sind auch die letzten beiden Braunbären bei uns ausgestorben", ist Projektleiter Christoph Walder enttäuscht. "Wir hätten uns mehr erwartet als ein paar Sonntagsreden."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden