So, 22. Oktober 2017

Techno-Queen

16.10.2008 16:32

Queen Elizabeth stellte YouTube-Video online

Sie war die erste britische Königin, die eine E-Mail verschickt hat, verfügt über eine eigene Website - und hat jetzt auch persönlich ein Video bei YouTube hochgeladen: Queen Elizabeth II. hat am Donnerstag die Zentrale von Google in Großbritannien besucht und bei dieser Gelegenheit Bilder vom Empfang britischer Olympia-Athleten im Buckingham-Palast 1968 auf die Videoplattform YouTube gestellt - den Clip von königlicher Hand kannst du dir oben ansehen.

Bereits im Dezember startete die 82-jährige Monarchin auf YouTube den "Royal Channel" (Link siehe Infobox), auf dem bereits über 50 Videos über königliche Ereignisse zu sehen sind.

Von Google wurde sie am Donnerstag mit einem Bild auf der Homepage der Internet-Suchmaschine geehrt. Ihr Profil war im zweiten "g" des bunten Google-Schriftzugs zu sehen, über dem "e" prangte zudem eine Krone. Während des Besuchs trafen die Queen und Prinz Philip auch mit Kindern zusammen, die einen Wettbewerb zur Gestaltung von Google-Schriftzügen gewonnen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).