Mo, 23. Oktober 2017

Dynamo-Schuhe

16.10.2008 13:50

Turbinen-Schuhsohle soll Handy aufladen

Wer viel redet, soll auch laufen - unter diesem Motto hat der japanische Telekommunikationskonzern NTT eine hydraulische Schuhsohle entwickelt, die beim Gehen das Handy wiederauflädt. Wie NTT-Sprecher Hideomi Tenma am Donnerstag bei der Vorstellung des Systems erläuterte, ist in den Sohlen der Dynamo-Schuhe Wasser eingeschlossen, das bei jedem Schritt in eine kleine Turbine gepresst wird.

Dadurch werde Strom erzeugt, mit dem elektronische Kleingeräte aufgeladen werden könnten. Die Elektro-Treter schaffen derzeit etwa 1,2 Watt, was Tenma zufolge schon für den Betrieb eines einfachen MP3-Spielers reicht.

Bis zum Verkaufsstart wolle NTT die Kapazität auf die für Handys benötigten drei Watt erhöhen, sagte der Unternehmenssprecher. In den Geschäften sollen die Schuhe um 2010 zu erwerben sein. Zu welchem Preis, ist derzeit noch offen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).